Autor Thema: Italien  (Gelesen 7829 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Italien
« am: August 07, 2011, 21:52:07 Nachmittag »


Erster öffentlicher Nichtraucher-Strand in Italien


Rom — In einer Kleinstadt in der Nähe von Venedig ist Italiens erster öffentlicher Nichtraucher-Strand eröffnet worden. Es handele sich um ein Versuchsprojekt bis zum Ende dieser Badesaison auf knapp tausend Quadratmetern Sandstrand, sagte der Bürgermeister von San Michele al Tagliamento, Paqualino Codognotto, der Nachrichtenagentur AFP. Da es keine offizielle Verordnung über ein Rauchverbot auf dem Abschnitt des Bibione-Strandes gebe, bleibe der Tabakkonsum dort weiter straffrei.

Auf Schildern am Strand werde entsprechend erklärt, dass  http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5ilwmi49ieDFGr4QcdgeOmBTu2jxA?docId=CNG.3b68baa50c7e57e8b406e460899eb286.81


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Weniger Herzinfarkte nach Rauchverbot
« Antwort #1 am: Oktober 09, 2011, 23:33:19 Nachmittag »
Weniger Herzinfarkte nach Rauchverbot

Ein umfassendes Rauchverbot scheint sich überraschend schnell positiv auf die Gesundheit der Bevölkerung auszuwirken. Das legen aktuelle Beobachtungen in Italien nahe, wo die Rate akuter Herzinfarkte spürbar zurückgegangen sein soll.

http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin/rauchen-weniger-herzinfarkte-nach-rauchverbot-1384474.html


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Bis zu 500 Euro Strafe drohen Rauchern! - Na endlich, ach so, (noch) nicht in Ö.
« Antwort #2 am: März 19, 2012, 21:44:54 Nachmittag »
xab1zx



Bis zu 500 Euro Strafe drohen Rauchern ......! - Na endlich, ach so, (noch) nicht in Österreich!

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/2974462/zigarettenstummel-achtlos-wegwirft-zahlt.story


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Stöger? - Italien will Minderjährigen Zigaretten verbieten; in D. längst Gesetz!
« Antwort #3 am: August 30, 2012, 23:35:45 Nachmittag »



Italien will Minderjährigen Zigaretten verbieten


Gerhard Mumelter aus Rom, 28. August 2012, 19:05

    Geht es nach Italiens Regierung, ist Minderjährigen das Rauchen bald verboten. Wer ihnen Zigaretten verkauft, muss bis zu 1000 Euro Strafe zahlen.

Gesundheitssteuer auf zuckerhaltige Softdrinks und alkoholische Getränke geplant

Italien will seine Bürger zu einem gesünderen Lebensstil zwingen. Am Freitag will die Regierung ein Gesetz verabschieden, das den Zigaretten- und Alkoholkonsum reduzieren und die wachsende Spielsucht bekämpfen soll. Wer in Zukunft Zigaretten an Minderjährige verkauft, riskiert eine Geldstrafe von 1000 Euro und einen Lizenzentzug bis zu drei Monaten. Zigarettenautomaten müssen ab 2014 mit einem Lesegerät ausgestattet werden, um das Alter des Käufers zu verifizieren. Softdrinks und zuckerhältige alkoholische Getränke werden mit einer Gesundheitssteuer belastet.

Spielautomaten müssen in Zukunft mindestens einen halben Kilometer von Schulen und Jugendzentren entfernt sein. Bürgermeister können die Schließung von Spielsalons verfügen und deren Öffnungszeiten regeln. Das Gesamtvolumen von Glücksspielen und Lotterien ist in Italien in zehn Jahren von 14 auf 80 Milliarden Euro angestiegen.
Neuerungen in der Gesundheitspolitik

Zum Rohverzehr bestimmter Fisch und unpasteurisierte Milch müssen zudem mit Hinweisen auf bakterielle Gefahren und deren Vermeidung versehen sein. Die Sushi-Welle hat in Italien zu einem erheblichen Anstieg schwerer Darminfektionen geführt.

In der Gesundheitspolitik werden zahlreiche Neuerungen eingeführt. So müssen sich Hausärzte zusammenschließen, um eine Betreuung ihrer Patienten rund um die Uhr zu gewährleisten - auch nachts und am Wochenende. Für überflüssig gehaltene Medikamente werden in Zukunft nicht mehr vergütet.

Das umstrittene Gesetz von Gesundheitsminister Renato Balduzzi wurde in Italien mit Skepsis aufgenommen. Kritiker warfen dem Staat vor, in die Entscheidungsfreiheit der Bürger einzugreifen. Getränkehersteller bemängelten, dass nur gezuckerte Drinks besteuert würden, nicht aber andere Süßigkeiten.

Kirchliche Kreise forderten entschiedenere Maßnahmen gegen die ausufernde Spielsucht, der jeder Italiener rechnerisch jährlich 1260 Euro opfert. Berlusconis PDL kündigte an, das Gesetz im Parlament "abzuservieren". (Gerhard Mumelter aus Rom, DER STANDARD, 29.8.2012)


http://derstandard.at/1345165443104/Italien-will-Minderjaehrigen-Zigaretten-verbieten#forumstart


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Papst / Vatikan - Passivrauchschwerstverletzte?
« Antwort #4 am: März 14, 2013, 21:29:39 Nachmittag »
zdcfy




Auch der Papst (er habe nur mehr einen Lungenflügel) wird wohl nicht helfen,

den Nichtraucherschutz umzusetzen, oder?

http://www.focus.de/politik/ausland/papstwahl-im-vatikan/report-aus-rom/zigaretten-erlaubt-kardinaele-sondern-blauen-dunst-ab_aid_939368.html

-----------------------------------------------------

„L' erba santa – das heilige Kraut“: Die Päpste und der Tabak ... - Zenit
 
www.zenit.org/.../l-erba-santa-das-heilige-kraut-die-papste-und-der-t...
05.04.2008 – Papst Benedikt XVI. wird vom 15. bis zum 20. April die ... möchte erreichen, dass sich der Vatikan zum ersten tabakfreien Staat der Welt erklärt.

Ein heiliges Kraut!!!, das jährlich weltweit 6 Millionen Menschen umbringt, darunter ca. 600.000 Passivraucher und ca. 165.000 Kinder, die vollgequalmt werden und wurden???
Wie beklopt ist die Welt???  Auf jeden Fall fehlt dem Vatikan der Durchblick  und  Papst Benedikt XVI.  hat es leider auch nicht geschafft, den Staat Vatikan rauchfrei zu machen. "
Birgit Kübler

Diese Broschüre müßten alle Kardinäle lesen und entsprechend handeln:  http://www.nichtraucher-berlin.de/Skripte/Brosch16.pdf


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

Gesunde Luft

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1289
    • Profil anzeigen
Was tun?
« Antwort #5 am: März 14, 2013, 23:10:35 Nachmittag »



"Es braucht den Papst, "

Bischöfe habe ich schon mal angeschrieben (evangelische und
katholische), auch denen ist alles egal (nur einer hat geantwortet)


Wir haben, alle Parlamentsmitglieder angeschrieben, alle Mitglieder des
Gesundheitsausschusses, des Petitionsausschusses, ...
Ich habe festgestellt, dass das Lobbyistengesetz nichts wert ist (das
war eigentlich meine letzte Hoffnung),
und die EU wirds nicht für uns richten


Da hilft jetzt nur mehr ein Wunder, und die sind ganz ganz selten.

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Italien - Strand wird rauchfrei
« Antwort #6 am: Mai 31, 2014, 20:25:17 Nachmittag »
x




Folgt die "Hermann Bar" am Donaukanal? Schön wäre es!

Weltnichtrauchertag: Bibione erster rauchfreier Strand Italiens

Ab Sommer untersagt der venetische Badeort das Rauchen am Strand - zumindest zwischen erster Liegestuhlreihe und Meer

Ausgeraucht hat es sich bald auf der gesamten Strandlinie Bibiones, zumindest von der ersten Reihe der Sonnenschirme bis zum Meeresufer. Dabei geht es weniger um den den blauen Dunst, sondern um weggeworfene Zigarettenstummel, wie die Verantwortlichen in einer Aussendung festhalten. Inkrafttreten soll das Verbot im Sommer, hieß es im Vorfeld des Weltnichtrauchertages am 31. Mai.

....... http://derstandard.at/2000001388238/Weltnichtrauchertag-Bibione-erster-rauchfreier-Strand-Italiens


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

Gesunde Luft

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1289
    • Profil anzeigen
Italien - Auch in Parks und auf Stränden RAUCHVERBOT
« Antwort #7 am: Januar 20, 2015, 23:53:39 Nachmittag »




Italien will Rauchverbot weiter verschärfen

11. Jänner 2015, 10:27

Auch in Parks und auf Stränden soll nicht mehr geraucht werden dürfen

Rom - Zehn Jahre nach dem Inkrafttreten eines strengen Rauchverbots in Italien will die Regierung ihren Feldzug gegen Zigaretten fortsetzen. Gesundheitsministerin Beatrice Lorenzin hat eine Verschärfung des geltenden Rauchgesetzes angekündigt. So soll Rauchen auch in Parks, auf Stränden und in Autos mit Kindern an Bord verboten werden.

.......... http://derstandard.at/2000010237344/Italien-will-strenges-Rauchverbot-weiter-verschaerfen

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Schreiben an den PAPST - bitte AUCH (geändert) absenden.
« Antwort #10 am: Januar 22, 2015, 14:00:09 Nachmittag »

Prof. Dr.Ludger  Schiffler
Koenigsallee 18 c   14193 Berlin
Fon 030-8914844 Fax 89409220
ludger.schiffler@fu-berlin.de


23.1.15


An
Papst Franziskus
Vatikan
Vatikanstaat Rom


Ich bitte um ein Wort von Ihnen gegen Drogen, insbesondere die Nikotindroge mit 6 Millionen Toten jährlich.


Eure Heiligkeit,


Sie haben in Brasilien auf den Schaden durch Drogen aufmerksam gemacht und die Drogenhändler „Händler des Todes“ genannt. Dies hat zu einem weltweiten Widerhall geführt.

Im Vertrauen auf Ihre Einstellung bitte ich Sie, darauf hinzuweisen, dass der heilige Paulus unseren Körper als Gefäß der Seele genannt hat, den wir nicht zerstören dürfen.

Weltweit sterben „nur“ 15.000 Menschen durch illegale  Drogen, aber 6 Millionen durch die Tabak-Nikotin-Droge. Sogar 600.000 dadurch, dass sie zum Passivrauchen gezwungen werden.

Ihre Aussage, dass das Wort des heiligen Paulus auch auf die Raucher zutrifft, die sich durch die Nikotin-Droge in so hoher Zahl umbringen, wäre sicherlich für viele Millionen Menschen ein wirksamer Anstoß, mit dem Rauchen aufzuhören.


Mit freundlichen Grüßen


Prof. Dr. Ludger Schiffler


---------------------------------------------------

oder hiermit:

Su Santidad
El Papa Francisco

Palazza Apostoilico: 00120
Città del Vaticano

Consumo de tabaco y consumo forzado por su inhalación pasiva

Santo Padre,


Por año mueren en el mundo seis millones(6.000.000) de fumadores; seiscientos mil (600.000) fumadores pasivos (no fumadores), y ciento sesenta y cinco mil(165.000) menores son asesinados por esta droga.

Mucha mas gente se enferman gravemente por su consumo, solo por su consumo pasivo (no fumadores). Por esta razón el consumo de tabaco voluntario o pasivo esta relacionado con el dolor, la tristeza y el luto.

No entiendo como la iglesia católica, por una parte propaga la vida pero por otra parte guarda silencio ante el asesinato de millones de los fumadores pasivos por culpa de la droga de el tabaco.

Santo padre, le suplico con todas mis fuerzas, que levante su voz en contra de esta matanza millonaria de gente inocente,como lo habría hecho Jesucristo.

Ayudé por favor, a prevenir la fabricación, venta y consumo de la droga de el tabaco y su consumo obligado al que todos los fumadores pasivos entre ellos los niños, y todos los que no se pueden defender están forzados.

Demande por favor que todos los fumadores y fumadores, dejen el consumo de esta peligrosa droga , por amor a dios,a ellos y a el prójimo.

Le agradezco de antemano padre santo por su ayuda, con todo respeto y admiración y en la esperanza de un mundo libre de nicotina
« Letzte Änderung: Januar 22, 2015, 14:49:58 Nachmittag von admin »


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

Gesunde Luft

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1289
    • Profil anzeigen
Italien - ausgequalmt?!
« Antwort #11 am: Januar 24, 2015, 02:18:46 Vormittag »





10 Jahre Rauchverbot - Hat es sich in Italien bald auch im Auto ausgequalmt?

20.1.2015, 10:19 Uhr

Vor zehn Jahren wurde in Italien das Rauchverbot in öffentlichen Räumen eingeführt: Die Raucherquote und der Tabakverkauf sind gesunken, nun soll das Qualmen an weiteren Orten verboten werden.

...... http://www.tageswoche.ch/de/2015_04/international/678344/



admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Italien - Erhöhung der Tabaksteuer
« Antwort #12 am: Januar 26, 2015, 21:56:38 Nachmittag »





Dienstag, 20. Januar 2015

Italien erhöht Tabaksteuer

(APA) – Die italienische Regierung unter Führung von Ministerpräsident Renzi hat die Tabaksteuer erhöht. Seit dieser Woche kosten Zigarettenpackung je nach Produzent 10 bis 20 Cents mehr. Damit wird der Staat voraussichtlich zusätzliche 200 Mio. Euro kassieren, berichteten italienische Medien am Montag. Unter dem hohen Steuerdruck verzichten immer mehr Italiener auf Zigaretten. In 10 Jahren ist der Anteil der Raucher an der Gesamtbevölkerung von 23,8 % auf 19,5 % gesunken. 2013 sind erstmals in Italien die Tabakeinnahmen gesunken. Dabei kam es zu einem Rückgang von 5 %, was fehlende Einnahmen für die Staatskassen in Höhe von 550 Mio. Euro bedeutete. Die sinkende Raucherzahl ist auch einem strengen Rauchgesetz zuzuschreiben, das 2005 in Kraft getreten ist. Dieses soll jetzt verschärft werden. So soll Rauchen auch in Parks, auf Stränden und in Autos mit Kindern an Bord verboten werden.



Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
An den PAPST, Italien
« Antwort #13 am: Februar 01, 2015, 19:49:46 Nachmittag »


Su Santidad               deutsche Endfassung
El Papa Francisco

Palazzo Apostolico Vaticano
Città del Vaticano 00120


Folgen des Rauchens und Zwangsberauchens (Passivrauchens) weltweit

Heiliger Vater,
jährlich werden weltweit ca. 6 Millionen Raucher (so viele Menschen wie in Manila Eure Messe besucht haben) und 600.000 zwangsberauchte Nichtraucher - darunter 165.000 Kinder - durch Tabak-Nikotindrogen getötet.
Sehr viel mehr Menschen werden durch den Tabak-Nikotindrogen-Konsum, unter anderem als Zwangsberauchte bzw. Passivraucher zum Teil schwer krank.
Mit diesen Folgen des Rauchens sind Schmerzen, Leid und Trauer verbunden.
Ich verstehe nicht, warum Eure Kirche einerseits den Erhalt des Lebens propagiert, andererseits aber zu diesen millionenfachen Selbsttötungen und Morden durch das Zwangsberauchen schweigt.
Warum duldet die Kirche das nachweislich in Deutschland sehr gute Einvernehmen von Kirchenvertretern mit der Tabak-Nikotindrogen-Industrie? Wie profitiert die Kirche von diesen Kontakten? Sponsoring von kirchlichen Projekten und Gratiszigaretten für die Kirche?

Warum duldet die Kirche, dass Kirchenorganisationen (z.B. das deutsche "Schwarze Kreuz") Tabak-Nikotindrogen an Obdachlose und Strafgefangene verschenken? Diese Organisationen beteiligen sich mit ihren Giftpaketen aktiv an der Selbsttötung und Erkrankung der Beschenkten und der Ermordung von Zwangsberauchten.
Ich halte dies für eine Perversion der christlichen Nächstenliebe!
Wegen des Tabakkonsums der Armen fehlt das Geld für ihre Kinder, für Lebensmittel, Bildung und Kleidung.
Heiliger Vater, ich bitte Euch inständig, erhebt Eure Stimme - so wie Jesus Christus es tun würde - gegen diese millionenfachen Körperverletzungen, die Selbsttötungen und das Töten von unschuldigen Menschen.
Es gibt Staaten, die völlig tabak-nikotindrogenfrei sein wollen.
Helft bitte mit, Tabak-Nikotindrogen zu ächten und die Herstellung, den Vertrieb und den Konsum dieser Drogen und das Zwangsberauchen, unter anderem von Kindern bzw. allen Menschen, die sich nicht wehren können, zu verhindern.
Fordert bitte Raucherinnen und Raucher auf, diesen lebensgefährlichen Drogenkonsum auch im Sinne der Nächstenliebe einzustellen.

Mit größter Hochachtung und der Hoffnung
auf eine tabak-nikotindrogenfreie Welt.



Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5557
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
« Letzte Änderung: Juni 22, 2015, 15:22:55 Nachmittag von admin »


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351