Autor Thema: SATISESTO I  (Gelesen 22502 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5415
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Krone-Leserbrief: ARME RAUCHER
« Antwort #30 am: Februar 28, 2011, 23:13:14 Nachmittag »
Von: Karl Stangl [mailto:satisesto@yahoo.de]
Gesendet: Montag, 28. Februar 2011 21:36
An: krebspatient-krebsforum@utanet.at
Betreff: "ARME RAUCHER" - LESERBRIEF von Gerhard STEININGER, OTTENSHEIM in der "KRONEN-ZEITUNG" vom Sa. 19.2.2011 auf der S.26

"Wie wichtig Leute wie Sebastian FRANKENBERGER, der sich für den Schutz der Nichtraucher einsetzt, sind, beweisen die zahlreichen Leser-Kommentare in der "Krone". Da wird weinerlich von einer "DISKRIMINIERUNG" der Raucher gejammert und Selbst-Mitleid zelebriert. In ihrer bedauernswerten Opfer-Rolle vergessen die lieben Rauch-Befürworter aber gerne, daß alle jene, die ohne Gestank und Qualm durchs Leben gehen wollen, seit Jahrzehnten stets das Nach-Sehen hatten. Und da freiwillige Rücksichtnahme in unserer heutigen Ellenbogen-Gesellschaft ohnehin nirgends funktioniert, müssen halt strenge Gesetze für den Schutz der Nichtraucher, vor allem auch unserer Kinder, sorgen. Es ist höchst an der Zeit, daß sich künftig jene, die andere mit ihrer Qualmerei SCHÄDIGEN, einschränken müssen und nicht wie bisher die Geschädigten. Und zur immer wieder geäußerten Schreckens-Vision , daß womöglich bald auch der Schweinsbraten verboten wird, ist zu sagen:
 Es ist noch kein einziger Mensch zu Schaden gekommen, weil jemand am Nebentisch etwas Ungesundes gegessen hat, am Passivrauchen aber schon Abertausende. Aber solche Feinheiten interessieren die Propagandisten der Raucher-Freiheit offensichtlich nicht. Frei nach dem Motto: "Ich rauche, wo ich will, und wem das nicht paßt, der soll mir nicht in die Quere kommen."  Höchste Zeit, daß diesen EGOISTEN  EIN-HALT geboten wird."  Text Ende Leserbrief G.STEININGER, Ottensheim. 
In der "Krone" gab es ja auch in letzter Zeit wieder vielfache interessante Leserbriefe, von denen wir etliche der Vergessenheit entreissen wollen durch dauerhafte Einreihung hier im Forum des www.rauchsheriff.at - Fortsetzung folgt !


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5415
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
BAHN WOLLTE 76 EURO für das RAUCHEN
« Antwort #31 am: März 02, 2011, 12:55:54 Nachmittag »
Von: Karl Stangl [mailto:satisesto@yahoo.de]
Gesendet: Mittwoch, 02. März 2011 11:47
An: krebspatient-krebsforum@utanet.at
Betreff: "BAHN WOLLTE 76 EURO für das RAUCHEN" - KRONE SALZBURG Mi, 2.2.2011

http://www.krone.at/Oesterreich/OeBB_wollten_von_16-Jaehriger_76_Euro_fuer_Rauch-Vergehen-Neben_Aschenbecher-Story-243787

Leider war diese Meldung nicht nur eine völlig belanglose "EINTAGS-FLIEGE", sondern auch eine groteske VERHÖHNUNG aller aufmerksamen Bahn-Benützer;  ENDLOSES CHAOS NACH WIE VOR AUF ALLEN BAHNHÖFEN - ÜBERALL WIRD GERAUCHT im VERBOTS-BEREICH !!! Und wir warten schon etliche Tage höchst ungeduldig auf offizielle Antwort seitens der ÖBB bezüglich der gestellten Fragen. Im leider gewaltsam versenkten Forum www.rauchfreistudieren.at hatte ich vor ca. 4 Monaten bereits mit einer umfangreichen und systematischen Berichts- und Anzeige-Erstattung bezüglich Bahnhöfe begonnen - nun muß ich leider wieder von vorne anfangen!

Tag für Tag dasselbe bitterböse Spiel zu beobachten auf praktisch allen Bahnhöfen (besetzt oder unbesetzt), auf Bahn-Stationen incl. Straßenbahn, auf den Vorplätzen, in den Unterführungen, auf den Übergängen, sowie auf diversen sonstigen öffentlich zugänglichen Plätzen im Bahn-Bereich: vornehin ÖBB-Bedienstete in Uniform (!) und auch in Zivil als überaus "vorbild-hafte"  VOR-RAUCHER  qualmen bedenkenlos, werfen die Stummel auf den Gleiskörper, auf die Bahnsteige, in die bahneigenen Grün-Streifen..........und hinten nach abertausende Schüler, Studenten, Lehrlinge und andere Tschick-Lemminge !!
Dies trotz überall ausgehängter  "HAUS-ORDNUNG", trotz tausendfach aufgestellter roter Verbots-Tafeln, trotz gelegentlicher diesbezüglicher Lautsprecher-Durchsagen........seit über 6 Jahren nun bereiten die angeblich  "RAUCH-FREIEN BAHNHÖFE"  unübersehbaren Anschauungs-Unterricht bezüglich der epidemisch grassierenden  KAPNO-MANIA, kein Wunder  - wenn man nirgends soviele Zigaretten-Automaten sieht wie auf den Bahnhöfen, rund um die Uhr zugänglich, eine permanente Verlockung und Verführung vor allem für labile, pubertierende Jugendliche, sich dort zu treffen zum Koma-Saufen und auch zum Koma-Rauchen ! WAS NUN, HERR  GENERAL-DIREKTOR, WO BLEIBT die ANGEFORDERTE NEUE DIENST-ANWEISUNG  samt VERÖFFENTLICHUNG ???

http://www.krone.at/Oesterreich/OeBB_wollten_von_16-Jaehriger_76_Euro_fuer_Rauch-Vergehen-Neben_Aschenbecher-Story-243787


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5415
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
DISCOS und BARS unter der LUPE: BEZIRK TAMSWEG (LUNGAU), Land Salzburg
« Antwort #32 am: März 02, 2011, 12:58:16 Nachmittag »
Von: Karl Stangl [mailto:satisesto@yahoo.de]
Gesendet: Mittwoch, 02. März 2011 11:02
An: krebspatient-krebsforum@utanet.at
Betreff: DISCOS und BARS unter der LUPE: BEZIRK TAMSWEG (LUNGAU), Land Salzburg

In der kleinen (lokalen)"SALZBURGER NACHRICHTEN" vom Di, 22.2.2011 auf S. 8 findet sich folgende epochale Meldung: "TAMSWEG (SN).  BH und Polizei überprüften im Lungau die Einhaltung von gewerberechtlichen und baurechtlichen Bestimmungen in Bars und Diskotheken. Geringe Mängel wurden nur in 4 Betrieben bei der Kennzeichnung von Fluchtwegen festgestellt, in  ZEHN  BETRIEBEN FEHLTE die  K E N N - Z E I C H N U N G  nach dem TABAK-G. Es wurden weiters 3 Verstöße gegen den Jugend-Schutz festgestellt. In den beiden großen Diskotheken des Lungaus gab es keine Beanstandungen." Zitat Ende. 

Dazu möchte ich nun folgendes anmerken und feststellen: dies ist offensichtlich die allererste Meldung im Land Salzburg über eine systematische behördliche und somit amtswegige Überprüfung  AUCH  der Bestimmungen des Tabak-G im Rahmen von "kombinierten" Aktionen.
Wer den Lungau kennt, weiß natürlich sofort, daß praktisch überall die gesetzliche Kennzeichnungs-Pflicht nach § 13b Tabak-G iVm der NKV ignoriert wird. In der Statutar-Stadt Salzburg mit eigenem Magistrat und mit einer eigenen Bundes-Polizei-Direktion gibt es schon seit etlichen Jahren solche kombinierte Razzien. Auch Beamte der KIAB (Kontrolle illegaler Arbeitnehmer-Beschäftigung), der "Sozial-Betrugs-Polizei" und auch noch anderer Behörden marschieren da mit und darüber gibt es ausführliche Presse-Berichte. Erstmals jedoch liest und hört man, daß  ENDLICH  auch die Kennzeichnungen nach der NKV und sicherlich auch die OBLIEGENHEITEN nach § 13c Tabak-G kontrolliert und  geahndet werden. Dies ganz im Sinne der WHO-FCTC-RICHTLINIEN 2007, die als Anhang der Empfehlung C 296 des RATES der EU im Amtsblatt vom 5.12.2009 publiziert worden sind.

Da es angeblich auch einen diesbezüglichen neuen "ERLASS" aus dem BMG gibt, ersuche ich dringend den MR Dr. Franz  PIETSCH um Veröffentlichung dieser Generellen WEISUNG an die Organe der mittelbaren Bundes-Verwaltung hier im Forum bzw. auf der Homepage www.bmg.gv.at


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5415
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Schutz auch vor Tabakrauch? Das völlig neue KINDER-RECHTE-GESETZ !
« Antwort #33 am: März 02, 2011, 15:09:31 Nachmittag »
Von: Karl Stangl [mailto:satisesto@yahoo.de]
Gesendet: Mittwoch, 02. März 2011 13:50
An: krebspatient-krebsforum@utanet.at
Betreff: BESONDERS WICHTIG: das völlig neue KINDER-RECHTE-GESETZ !

Mit Freischaltung im Internet unter www.ris.bka.gv.at/BGBl.I/Nr.4 am 15.2.2011 ist nach jahrelangen endlosen und auch ziemlich fruchtlosen Debatten endlich erschienen das "BUNDESVERFASSUNGSGESETZ über die RECHTE von  K I N D E R N" und dazu gibt es natürlich auch die üblichen "Erläuterungen" im IA 935/A sowie im AB 1051 jeweils XXIV.GP. Bald kommt dann auch dazu das vollständige Debatten-Protokoll der 93.Sitzung National-Rat und der 793.Sitzung Bundes-Rat.

Uns interessiert hier vorrangig, ob sich endlich auch ableiten läßt ein verfassungsrechtliches Bekämpfen des gnadenlosen TABAK-RAUCH-TERRORISMUS in den privaten Wohnungen und Kinder-Stuben. Leider wurde diese Chance erneut verspielt und ganz offensichtlich wiederum darauf "VER-GESSEN", das unabdingbare GRUND-RECHT aller Kinder auf unkontaminierte Atem-Luft in diesem Verfassungs-Gesetz deutlich, klar und unmißverständlich zu verankern und ein für allemal festzuschreiben !! Stattdessen wird  wiederum in unklarer, nebuloser Herumquatscherei im Artikel 1 festgelegt: "Jedes Kind hat Anspruch auf den  SCHUTZ  und die  FÜR-SORGE  , die für sein  WOHL-ERGEHEN  notwendig sind,   auf bestmögliche Entwicklung und Entfaltung sowie auf die Wahrung seiner Interessen auch unter dem Gesichts-Punkt der Generationen-Gerechtigkeit.Bei allen Kinder betreffenden Maßnahmen  öffentlicher und privater Einrichtungen muß das  W O H L  des Kindes eine VORRANGIGE  ERWÄGUNG  sein."

Soweit der magere und undeutliche Gesetzes-Text im Artikel 1, wir werden dann auch noch die anderen Artikel genauer anschauen und demnächst durch Anzeigen, Anträge, Berichte, Meldungen und andere "Aktionen"  die "Gerichts-Tauglichkeit" dieses neuen Grundrechts-Kataloges  auf die Probe stellen: wir werden in schärfster Form das unverzichtbare Recht jedes Kindes auf reine Atemluft gerichtlich einfordern, wir werden die mörderischen Kinder-Vergifter in den Wohnungen vor die Strafgerichte schleppen !!

Anmerkung:
LINK zum BGBl.I/4
http://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=BgblAuth&Dokumentnummer=BGBLA_2011_I_4&ResultFunctionToken=8a826878-7b72-4472-9967-3dd55306b825&Titel=&Bgblnummer=4%2f2011&SucheNachGesetzen=False&SucheNachKundmachungen=False&SucheNachVerordnungen=False&SucheNachSonstiges=False&SucheNachTeil1=True&SucheNachTeil2=False&SucheNachTeil3=False&VonDatum=01.01.2004&BisDatum=02.03.2011&ImRisSeit=Undefined&ResultPageSize=50&Suchworte=


« Letzte Änderung: März 02, 2011, 20:44:01 Nachmittag von admin »


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5415
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
DICKE LUFT ZUM SCHNEIDEN & WASSER BIS ZUR NASE: CHEF-BÜRO der KStA WIEN 11
« Antwort #34 am: März 06, 2011, 17:09:04 Nachmittag »


Von: Karl Stangl [mailto:satisesto@yahoo.de]
Gesendet: Sonntag, 06. März 2011 12:27
An: krebspatient-krebsforum@utanet.at
Betreff: DICKE LUFT ZUM SCHNEIDEN & WASSER BIS ZUR NASE: CHEF-BÜRO der KStA WIEN 11

Der "FALTER" Nr.8 der Vorwoche bringt wieder einmal einen höchst erschütternden Einblick in die schier unlösbaren Probleme des Justiz-Apparates hier in der Republik "KORRUMPISTAN". Der berühmt-berüchtigte Oberst-Chef-Rechercheur Florian  KLENK  liefert uns ein wahrhaft exemplarisches Muster-Beispiel "akademischer" Recherche: Ober-Staatsanwalt Walter GEYER empfängt in seinem arg  VER-RAUCHTEN  Chef-Büro Universitäts-Straße 5 den großen  INVESTIGATOR............wahrhaft erschütternd, die Tränendrüsen öffnend trotz Wasserstand schon bis zur Nase ! Der oberste Korruptions-Ermittler hat tatsächlich die Nase voll von dieser korrupten Bananen-Republik und denkt offenbar schon konkret ans Auswandern nach PENSIONISTAN, was eigentlich naheliegt in seinem Alter.

Und was uns der "FALTER" als die ganz große Sensation verkauft und als PDF-LINK  anbietet, ist wieder einmal schon ganz was altes und total ausgeleiertes : Der "WAHRNEHMUNGS-BERICHT der zentralen StA zur Bekämpfung der Korruption" betrifft nämlich grundsätzlich nur das Jahr 2009 und eben nicht- wie man naheliegend jetzt im März 2011 erwarten könnte -das Vorjahr 2010 mit seinen umfangreichen legistischen Änderungen, die keinerlei Erwähnung finden im Interview-Bericht !!Der eigentliche Skandal liegt also wieder einmal in der irreführenden und katastrophal unvollständigen "FALTEREI". Hoffentlich wird dann im April alles vollständig nachgeliefert, wenn der neue WB der KoStA vorliegt.

Uns interessiert hier aber vorrangig, warum der seinerzeit so GRÜNE Walter GEYER in einem total  VER-RAUCHTEN  Büro sitzt: offensichtlich erzeugt ER SELBST  diesen Rauch durch pyrolytische Behandlung von NIKOTIN-DROGEN des öst.Staats-Monopoles, die er an der nächsten Straßenecke gekauft hat (oder vielleicht hat sogar  ER , der oberste KoStA billigere Quellen, das wäre dann noch SKANDALOTERON....)Wir müssen jetzt also den erwiesenen "RAUCH-MARSCHALL" im zentralen RAUCH-SHERIFFAT WIEN  bemühen und befragen: "unterfällt das Dienst-Zimmer eines Staatsanwaltes der Republik dem Regime des § 13 Abs.1 TABAK-G oder nicht ?"  Denn mit ähnlichen Situationen sind wir tagtäglich konfrontiert: es rauchen Beamte in Dienst-Zimmern mit jederzeit möglichem "Kunden-Verkehr",  es rauchen Beamte in den Post-Einlauf-Stellen,  ja es rauchen sogar Portiere in der Portier-Loge des VfGH, obwohl ich dort lautstark verkündete: "VERFASSUNGS-BRUCH"

http://www.falter.at/web/print/detail.php?id=1339




Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5415
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Skandal um das CAFE "REPUBLIC" SALZBURG - ALTSTADT
« Antwort #35 am: März 15, 2011, 01:09:38 Vormittag »
Von: Karl Stangl <satisesto@yahoo.de>
An: krebspatient-krebsforum@utanet.at
Gesendet: Sonntag, den 6. März 2011, 17:36:38 Uhr
Betreff: SKANDAL TOTAL um das CAFE "REPUBLIC" SALZBURG - ALTSTADT

AN DAS BUNDES-MINISTERIUM für GESUNDHEIT,  Radetzystr.2,  1030 WIEN, z.H. MR Dr.

Franz PIETSCH, Leiter der offiziellen OMBUDS-STELLE  NICHTRAUCHERSCHUTZ gemäß den rechtsverbindlichen Vorgaben der WHO-FCTC, BGBl. III/219 vom 29.12.2005 incl. der ebenso zwingend anzuwendenden "LEIT-LINIEN 2007":  STRAF-ANZEIGE nach § 302 StGB  "AMTS-MISSBRAUCH" gegen die verantwortlichen Organe der Magistrats-Abt.1 Bezirks-Verwaltungs-Behörde als exekutiv tätige Beamte der Sanitäts-Verwaltung des Bundes (mittelbare B-Verw.)    wegen überaus auffälliger amtsmißbräuchlicher Unterlassung von zwingend gebotenen Amts-Pflichten im Zusammenhang mit der skandalösen Mißachtung der NRS-Bestimmungen des TABAK-G durch den Inhaber des  CAFE "REPUBLIC" Salzburg, Anton-Neumayr -Platz 2.

Trotz vielfacher Anzeigen , mehrfacher Pressemeldungen und anderer Reaktionen, ignoriert der verantwortliche Inhaber, Hr.Wolfgang  FASCHING, nach wie vor in hartnäckiger und völlig unbelehrbarer Weise die klaren und deutlichen Bestimmungen des 13a TabakG: der eindeutig dominierende  HAUPT-RAUM, der mehr als 4-mal so groß ist wie der Neben-Raum, wird rechtswidrig als Raucher-Raum gekennzeichnet und betrieben, die Verbindungs-Tür ist während der gesamten Betriebs-Zeiten geöffnet (zumindest einer der beiden sehr hohen Tür-Flügel).

Beim Lokal-Augenschein soeben vor Ort habe ich mehr als 40 Raucher im Haupt-Raum gezählt, die Luft ist vom tödlichen Tabak-Rauch (geradezu "dogmatische" Legal-Definition in § 5/1/1 TabakG !) geschwängert, über ein Dutzend Kleinkinder
in diesem Raum kapnomanischer SELBST-MÖRDEREI  und auch ebenso tödlicher FREMD-SCHÄDIGUNG (§ 5 Abs.1 Z 2 TG) sind diesen Immissionen völlig wehrlos ausgeliefert.............Und all dies nach mehrfachen ausführlichen Reportagen in den "SALZBURGER NACHRICHTEN", die ich seinerzeit penibelst ausgewertet und berichtet hatte im leider untergegangenen www.rauchfreistudieren.at, dankenswerter Weise jedoch rechtzeitig kopiert und gerettet wurden durch den admin von www.rauchsheriff.at, sie finden sich im großen Sammel-Block "SATISESTO" hier im Forum - bitte vollständig zum Akt nehmen !    

Die MA 1 Salzburg (BVB) duldet und fördert diesen offenkundigen und dauerhaften Gesetzes-Bruch durch "Untätigkeit  und  Zuschauen", es wird absolut nichts unternommen ,um die Rechtsförmigkeit herzustellen, dies trotz klarer Weisungen im diesbezüglichen Erlaß BMG vom 21.6.2010 sowie in den zuletzt ergangenen ministeriellen Anordnungen.  Der Verdacht auf "AMTS-MISSBRAUCH  nach § 302 StGB" erstreckt sich nun ausdrücklich auch auf den ressortzuständigen Vize-BM  PREUNER und seinen Büro-Leiter  HUBER. Als letzte Presse-Meldung lege ich bei die Glosse von Timo  VÖLKER  in der "SONNTAGS-PRESSE"  vom 6.2.2011 auf S.39 mit dem Titel:

"WER SONST: ÖSTERREICH HAT MIT ABSTAND  EUROPAS  DÜMMSTES  GESETZ  ZUM NICHTRAUCHER-SCHUTZ"  mit aktuellem Erfahrungs-Bericht aus dem "REPUBLIC" in Salzburg.    Diese Anzeige geht auch an die 3 hauptsächlichen Organschaften der EU: Rat, Kommission, Parlament  sowie an das Europa-Büro der WHO-FCTC in Genf.    




Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351