Autor Thema: Organisieren sich Lokale zur schweren Körperverletzungen mit Todesfolgen?  (Gelesen 2218 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5424
    • Profil anzeigen
    • E-Mail


Anmerkung:
Meine Tränendrüse reagiert auf diese APA/OTS-Aussendung der Gesetzesübertreter und ..... nicht.
In Lokalen wo geraucht wird finden ständig schwere Körperverletzungen mit möglicher Todesfolge statt, durch den tödlichen Tabakrauch.
PS: Wer zahlt das? Tobaccoland, Tabakregie, WKO, Ainedter ....?



http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20100707_OTS0011/guter-start-fuer-wwwraucher-willkommenat

Guter Start für www.raucher-willkommen.at
Utl.: Über 400 Zugriffe am ersten Tag zeigen den Bedarf an Information über Lokale, in denen geraucht werden darf =

   Wien (OTS) - Unter www.raucher-willkommen.at finden Konsumenten
zahlreiche Gastronomiebetriebe, in denen entsprechend der geltenden
Gesetzeslage geraucht werden darf. (Anm.: Wir werden diese gelentlich auf
den Wahrheitsgehjalt prüfen und Sachverhaltdarstellungen eines Gutachters an ..... senden!)
"Knapp über eintausend
Seitenaufrufe in den ersten Tagen geben jenen Betrieben recht, die
von der Möglichkeit der Gratiseintragung Gebrauch gemacht haben",
freut sich Günter Rittinger, Geschäftsführer der SITAS Werbeagentur,
über diesen Erfolg. "Und das, trotzdem die Medien nichts darüber
berichtet haben. Wenn man berücksichtigt, wie viel Raum den
Nichtraucher-Fanatikern eingeräumt wird, dann ist das schon ein wenig
unfair".

   Der Sinn von www.raucher-willkommen.at ist keineswegs, die
Gefahren des Rauchens zu bagatellisieren. Es geht vielmehr darum
jenen Konsumenten, die gerne nach dem Essen oder zu einem Kaffee eine
Zigarette rauchen möchten, eine entsprechende Möglichkeit der
Lokalsuche zu bieten. Und das, sowohl für Konsumenten, als auch für
die Gastronomie völlig gratis.

   "Ich finde es schon komisch, wie sehr sich die Bevölkerung von
einer kleinen, fanatischen Minderheit majorisieren läßt", so
Rittinger weiter. "Dabei steht es doch jedem Gast frei, sich sein
Lokal auszusuchen. Ich kann ja auch nicht verlangen, in einem
vegetarischen Lokal einen Schweinsbraten serviert zu bekommen. Und es
gibt auch genug Lokale, in denen nicht geraucht wird. Die
Bevormundung der Gastronomie und auch der Konsumenten kann und darf
nicht widerspruchslos hingenommen werden", schloß Rittinger.

Rückfragehinweis:
   Werbeagentur SITAS Handelsgesellschaft mbH.
   Günter RITTINGER, Geschäftsführer
   Tel: 0664 - 34 00 121
   E-Mail: rittinger@sitas.at


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5424
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
UNESCO schützt Wiener Kaffeehäuser, aber Gäste/Angestellte sterben an Tabakrauch
« Antwort #1 am: November 13, 2011, 14:09:32 Nachmittag »
b7aX




Wiener Kaffeehaus steht unter dem Schutz der UNESCO


Weltkulturerbe: Der Semmeringbahn und dem Neusiedler See hat man bereits das Attribut Weltkulturerbe zuerkannt, das traditionelle Wiener Kaffeehaus hat es am Donnerstag geschafft:

10.11.2011, 15:36    

Weltkulturerbe Kaffeehaus: Maximilian Platzer vom Café Weimar ist zwischen Gugelhupf und Melange ganz in seinem Element.

Die Auszeichnung wurde von der UNESCO an Maximilian Platzer vom Café Weimar in der Währinger Straße 68 überreicht. Platzer ist der Vorsitzende der Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer und hat den Antrag zum UNESCO-Schutz eingebracht.

Marmortische und Thonet-Sessel, die Schale Melange mit dem berühmten Wasserglas sowie die meist freundliche Bedienung gehören ab sofort zum Weltkulturerbe. In der Folge wird der Klub noch die genauen Kriterien festlegen, wie auch andere Häuser zum UNESCO-Schutz als immaterielles Kulturgut kommen können. Die Vergabe der Plakette wird jedenfalls an die "üblichen Verdächtigen" wie Café Landmann, Tirolerhof oder Hawelka vergeben werden, aber auch an neue Betriebe, die an die Kaffeehaustradition anschließen. Auf das Weltkulturerbe ist die Kaffeehausbranche natürlich stolz. Gleichzeitig werden aber auch andere Kulturgüter ausgezeichnet. Darunter: traditionelle Faschingsumzüge, das Fisser Blochziehen und Schafweiden im Ötztal.

http://kurier.at/freizeit/genuss/4313842.php
« Letzte Änderung: November 13, 2011, 14:27:05 Nachmittag von admin »


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351