Autor Thema: Salzburg, Tirol, Vorarlberg  (Gelesen 17823 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5567
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Tirol - Wie arbeiten die Verwaltungsbeamten?
« Antwort #15 am: Oktober 05, 2010, 22:31:18 Nachmittag »

rauchersheriffat  05.10.2010 | 21:28

Tirols Nichtraucherschützer halten sich zurück da sie nach eineinhalb Jahren (nicht 1 Jahr wie im Artikel falsch erwähnt) enttäuscht sind, dass die Behörden nur "Mikado spielen" - Wer sich zuerst rührt, verliert!
Sie kennen scheinbar absichtlich den § 25 VSG nicht (Die Behörde hat von sich aus tätig zu werden, wenn ihr Umstände von Gesetzesbruch bekannt werden!).

Die Unterinntaler Nichtrauchersympathisanten gedenken Anzeigen wegen Verdacht des Amtsmissbrauches einzureichen.

Tabakrauch ist Schuld, dass der Blasenkrebs bei Frauen um über 100 % zugenommen hat: www.krebsforum.at . Nicht lustig, mit 27 Jahren einen seitlichen Ausgang zu haben, da man mit 18 Jahren neben dem Studium im Raucherlokal gejobbt hat.

Daher Volksbegehren www.nichtraucheninlokalen.at jetzt unterschreiben, beim Wohnsitzamt, und Auf Grund des Aufrufes von BM. Stöger alle sündigen Wirte melden auf www.sis.info; es sind jetzt wieder rund
70 %, die das Tabakgesetz nicht einhalten!



Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5567
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Osttirol: Trotz Verbots steigt der Qualm auf
« Antwort #16 am: Oktober 08, 2010, 22:04:40 Nachmittag »

Trotz Verbots steigt der Qualm auf

Der Ernst der Lage betreffend Tabakgesetz mit Nichtraucherschutzbestimmungen ist nicht jedem Gastronomen oder Lokalbetreiber im Bezirk bewusst. Da gibt es Betriebe, wo Trennungstüren zwischen Nichtraucher- und Raucherzonen weit offen stehen. Und es gibt auch Betriebe, wo trotz generellem und strengem Rauchverbot kräftig gequalmt wird - bei offener Lokaltüre. Doch: Wo kein Kläger, da kein Richter. Der Kampf gegen Qualm, wo er nicht sein sollte, hält sich stark in Grenzen.

http://www.kleinezeitung.at/tirol/lienz/lienz/2505817/trotz-verbots-steigt-qualm.story#





Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351