Autor Thema: Salzburg - Neue Anzeigen  (Gelesen 24043 mal)

0 Mitglieder und 9 Gäste betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5566
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Nur die Griechen rauchen mehr, und die sind pleite!
« Antwort #15 am: Mai 21, 2011, 17:49:16 Nachmittag »
Von: Karl Stangl [mailto:satisesto@yahoo.de]
Gesendet: Samstag, 21. Mai 2011 15:22
An: krebspatienten@gmail.com
Cc: fctcsecretariat@who.int; ombudsstelle.nrs@bmg.gv.at
Betreff: SN-GLOSSE Do 19.5.2011: "MAN SPRICHT B A Y R I S C H "

Zusätzlich gab es diesen Donnerstag, 19.5.2011 in der kleinformatigen Beilage der SN auf S.19 eine sogenannte  "GLOSSE" von SN-Red. Peter  GNAIGER mit obzit. Titel: 

"Nur die Griechen rauchen in Europa mehr als die weltberühmten  OSTER-RAUCHER". 
Dafür ist in Ö .der Verkauf von Zigaretten bereits an 16-Jährige erlaubt. Das ist EU-Rekord.
Wer sich durch eine aktuelle Studie über die  NICO-MANIA  in Europa wühlt, der entdeckt dieses  ÖSTER-RAUCH  zumeist in einem Zusammenhang, der eher an eine Bananen-Republik erinnert als an eine aufgeklärte Tourismus-Hochburg im Alpen-Raum.  Ist daran nur die Politik schuld ? Wohl kaum. 
Es waren vor allem die  STANDES - VERTRETER  der Wirte, die um diese Lösung gebettelt haben, die jetzt so oft von allen Seiten   VER-TEUFELT wird. Oder war das Ganze doch nur ein genialer Plan?  Denn eines fällt schon auf. Seit in bayrischen Lokalen nicht mehr geraucht werden darf, gibt es dort weniger Lokale. Dafür wird heute in heimischen Lokalen immer öfter bayrisch gesprochen - nicht nur von den Gästen, sondern auch vom Personal. Im  TOURISMUS  sind wir eben Welt-Meister".  Text Ende.           

Dazu ist ergänzend festzustellen, daß besonders im "EURO-PARK" tagtäglich Abertausende bajuwarische Grantler und Raucher für gigantische Umsätze sorgen, und natürlich dadurch enormer Druck auf die im EP befindlichen Gastro-Betriebe ausgeübt wird, sogar die vergleichsweise schwachen öst.Bestimmungen zum NRS zu umgehen oder zu umschiffen durch gewagteste Manöver, die letztendlich nur zum Schiff-Bruch mit unmittelbar nachfolgendem Untergang führen können. 
Aber auch in der Salzburger Altstadt ist dieser Druck deutlich zu spüren und wird hoffentlich bald verschwinden durch Angleichung an die bayr. Bestimmungen. 

Übrigens wird dasselbe Phänomen berichtet vom gesamten Grenzbereich Bayern-Ö. entlang des Inns (Bezirke Salzburg-Umgebung, Braunau, Schärding)


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5566
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
BH. Zell/See, unrühmlich, wie überall in Salzburg!
« Antwort #16 am: Juni 13, 2011, 23:16:18 Nachmittag »

Von: Erlacher Dietmar [mailto:erlacher.d@gmail.com]
Gesendet: Montag, 13. Juni 2011 22:13
An: 'rosmarie.drexler@salzburg.gv.at'; 'buero-lad@salzburg.gv.at'; 'burgstaller@salzburg.gv.at'; 'eberle@salzburg.gv.at'; 'scharer@salzburg.gv.at'; 'christiane.hofinger@salzburg.gv.at'; 'michaela.ramsauer@salzburg.gv.at'; 'christoph.koenig@salzburg.gv.at'; 'gesundheit@salzburg.gv.at'
Cc: 'alois.stoeger@bmg.gv.at'; 'barbara.prammer@parlament.gv.at'; 'werner.faymann@bka.gv.at'; 'michael.spindelegger@oevp.at'; 'reinhold.mitterlehner@bmwfj.gv.at'; 'karlheinz.kopf@oevpklub.at'; 'josef.cap@spoe.at'; 'eva.glawischnig-piesczek@gruene.at'; 'laszlo.andor@ec.europa.eu'; 'john.dalli@ec.europa.eu'; 'lh.puehringer@ooe.gv.at'; 'gottfried@kneifel.at'; 'kurt.gruenewald@gruene.at'; 'erwin.rasinger@oevp.at'; 'Peter.KAISER@ktn.gv.at'; 'uwe.scheuch@ktn.gv.at'; 'heinz.fischer@hofburg.at'; 'michael.haeupl@wien.gv.at'; 'sonja.wehsely@ggs.wien.gv.at'; 'franz.pietsch@bmg.gv.at'; 'ombudsstelle.nrs@bmg.gv.at'; 'sabine.oberhauser@spoe.at'; 'gabriele.kotzegger@spoe.at'; 'fctcsecretariat@who.int'; 'krebspatienten@gmail.com'
Betreff: 5700 bzw. ganzer Bezirk Zell/See auch zu 2/3 ohne Nichtraucherschutz lt. TG.; Anfrage + Anzeige!

Bezirkshauptmannschaft Zell am See
Bezirkshauptfrau Hofrätin Dr. Rosmarie Drexler
Stadtplatz 1
5700 Zell am See
Tel. 06542 / 760-0
Fax 06542 / 760-6719
e-mail: bh-zell@salzburg.gv.at


Sehr geehrte Bezirkshauptfrau Dr. Drexler,

dass in der Stadt Salzburg Nichtraucherschutz ein Fremdwort ist und etliche Bezirkshauptleute in Salzburg "dem roten Gesundheitsminister Stöger eins pfeifen", den Gehorsam verweigern, gegen die Verfolgung bei Nichteinhaltung des Nichtraucherschutz opportunieren, ist den 70 % Nichtrauchern vor Ort und den Lesern der Salzburger Nachrichten bekannt.

Leider kam es auch im letzten Winter zu vielen Beschwerden von Einheimischen und Gästen, dass es quasi keinen Nichtraucherschutz im Bezirk Zell am See gibt, was ich selbst leider auch mehrmals feststellen musste.

Nun möchte ich Sie fragen, was Sie zur Einhaltung des Tabakgesetzes seit 1.1.2009 (1.1.2005) unternommen haben bzw. jetzt unternehmen werden? Als Betroffener muss ich Ihnen mitteilen, dass 61 % aller Krebspatienten aktiv oder passiv durch den Tabakrauch diese bösartige Erkrankung bekommen haben (Anlage); bei Lungenkrebs und Blasenkrebs sind es 90 bzw. 70 %, leider auch in Ihrem Bezirk!

Mit Interesse erwarte ich Ihre Antworten.

Mit freundlichen Grüßen aus Tirol

Dietmar Erlacher, Krebspatient


PS: Nachstehend ein Schreiben mit Anzeige!

Anlagen!


            
                               K f K
          Verein Krebspatienten für Krebspatienten
         Netzwerk Onkologischer Selbsthilfegruppen
                            Österreich
      Wien, St. Pölten, Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz
   Initiative Rauchfreie Gaststätten www.sis.info
         Neues Tabakgesetz: www.rauchnet.at
      Zentrale: 1220 Wien, Steigenteschg. 13-1-46
   Krebs-Hotline 9 bis 21 Uhr:  0650-577-2395
   krebspatienten@gmail.com   www.krebsforum.at
           Dietmar Erlacher, Bundesobmann




Sehr geehrter Herr Erlacher,

habe die letzten zwei Tage in Zell am See verbracht und meinen Augen dort nicht getraut:

Dort wird in den wenigsten Lokalen das Nichtraucherschutzgesetz eingehalten. Es ist so, als würde der Bez. Zell nicht zu Österreich gehören.
Mindestens 2/3 der Lokale haben überhaupt keine Kennzeichnung. Viele Lokale über 50 m² werden ganz offiziell als Raucherlokale geführt. Ganz arg ist es in Zell, Kaprun, Bischofshofen, Maria Alm, Saalbach, Mittersill.
In Wien beschwerden wir uns schon über offene Türen zwischen den Räumen. Im Bez. Zell am See ist das Gesetz anscheinend bei der BH (im Ort) nicht einmal angekommen.
Da ich dort auf Urlaub war, wollte ich mich nicht groß aufregen und schicke Ihnen somit nur eine Anzeige; es wären sonst rund 35 gewesen!

Mit freundlichen  Grüßen,

Ihr Ing. P.

PS. Bitte machen Sie weiter so, ohne Sie gebe es nicht einmal die wenigen Kontrollen und (kleinen) Bußgelder.

Name des Betriebs: Coffee-Bar INSIDER
Postleitzahl / Ort: 5700/Zell am See
Strasse / Hausnummer: Kreuzgasse 1
Datum / Uhrzeit des Besuchs: 12.06.11, 20:00
Kennzeichnung an der Eingangstuer: JA als Raucherlokal
Anzahl der Raucher: mehr als 10
Anzahl der Nichtraucher: ca. 8
Sonstige Anmerkungen: Lokal besteht aus einem ca. 150 m² großem Raum und wird - unter den Augen der Bezirkshauptfrau - als Raucherlokal geführt.
« Letzte Änderung: Juni 14, 2011, 00:39:00 Vormittag von admin »


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351