Autor Thema: ANTRÄGE auf GEWERBEENTZIEHUNG: Wien, Niederösterreich, Burgenland  (Gelesen 9787 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gesunde Luft

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1289
    • Profil anzeigen
ANTRÄGE auf GEWERBEENTZIEHUNG: Wien, Niederösterreich, Burgenland
« am: Mai 07, 2010, 01:18:00 Vormittag »

Daten folgen!

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5562
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
1030 Wien, Arkade: ANTRAG auf GEWERBEENTZIEHUNG
« Antwort #1 am: Mai 24, 2010, 00:34:57 Vormittag »
Von: krebspatient-krebsforum [mailto:krebspatient-krebsforum@utanet.at]
Gesendet: Sonntag, 23. Mai 2010 23:19
An: 'post@mba030.magwien.gv.at'; 'michael.haeupl@wien.gv.at'; 'sonja.wehsely@ggs.wien.gv.at'; 'oliver.birbaumer@wien.gv.at'; 'karin.spacek@wien.gv.at'
Cc: 'heinz.fischer@hofburg.at'; 'alois.stoeger@bmg.gv.at'; 'barbara.prammer@parlament.gv.at'; 'reinhold.mitterlehner@bmwfj.gv.at'; 'vaa@volksanw.gv.at'; 'werner.faymann@bka.gv.at'; 'josef.proell@bmf.gv.at'; 'eva.glawischnig-piesczek@gruene.at'; 'christoph.leitl@wko.at'; 'gerhard.doerfler@ktn.gv.at'; 'peter.mitterer@parlament.gv.at'; 'verbandsvorsitzender@hvb.sozvers.at'; 'franz.pietsch@bmg.gv.at'; 'laszlo.andor@ec.europa.eu'; 'john.dalli@ec.europa.eu'; 'info@rauchertelefon.at'

Betreff: 1030, ARKADE,Gesundheitsministerium, 1030 Wien, Radetzkystr. 2, Anzeigen 16.7.09 und 4.5.10 und ........

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie erhalten folgende Anzeigen gegen das Cafe/Restaurant Arkade im Gesundheitsministerium (s. Akt "Arkade" im Haus, s. nachstehend und Betreff und Anlage und ...)
1) 4.5.10, lt. Anlage.
2) detto, 23.4.10, 11.30 Uhr, Beweis: http://www.youtube.com/watch?v=vyEFRBDIZvU
3) detto 8.4.10, 9.40 Uhr, vor der OK. von BM. Stöger
3) detto 24.3.10, 16.10 Uhr
4) detto 18.2.10, 11.15 Uhr
5) Verwiesen wird auf früher durchgeführte Anzeigen, z. B. lt. Anlage v. 16.7.2009, Filme von ORF, ATV, Puls, erhebungen von Medienvertretern, sowie zig Fotos.

Verdacht von Amtsmissbrauch
Laut Erhebungen durch ORF, ATV, Puls und Printmedienvertreter liegen bei diesem Lokal rund 20 Anzeigen auf.
Der Anlage entnehmen Sie, dass eine Entgegennahme meiner Anzeige bei der dortigen Polizei bereits am 16.7.2009 erfolgte.
Am 4.5.2010 (Anlage) erklärte der Wirt: „… Das Lokal wurde erst jetzt wieder vom Magistrat als ordnungsgemäß abgenommen!“
Sollte das stimmen, besteht der Verdacht des Amtsmissbrauches! Deshalb erfolgt hiermit Anzeige wegen Verdachtes von Amtsmissbrauch.

Sollte sich der Verdacht des Amtsmissbrauches nicht erhärten wird hiermit vorgetragen:

Gewerberechtigung
Das Rauchverbot für offene Gastronomiebereiche in öffentlichen Einrichtungen ist im Tabakgesetz unmissverständlich klar geregelt. Etliche Urteile von Unabhängigen Verwaltungssenaten und dem Verfassungsgerichtshof waren immer eindeutig gegen den Antragsteller / Beschuldigten. Im oben genannten Lokal / Bereich werden berechtigte Schutzinteressen bewusst missachtet. Angestellte und Gäste werden weiterhin durch den Tabakrauch gefährdet. Tabakempfindlichen Personen, chronisch Kranken (Patienten mit Krebs, Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall, etc.), Asthmatikern, Allergikern, Kindern, Jugendlichen, Schwangeren, älteren Leuten wird dadurch der Aufenthalt dort, sowie in allen angrenzenden öffentlichen Bereichen, erschwert oder sogar unmöglich gemacht.
In direkter Umgebung und im näheren Umkreis befinden sich andere Gastronomielokale. Durch die illegale Raucherlaubnis verschafft sich der Besitzer / Betreiber gegen Mitbewerber einen enormen Wettbewerbsvorteil, zudem werden benachbarte, konkurrierende Lokalbetreiber aufgrund des Wettbewerbsnachteils verleitet das Tabakgesetz ebenfalls zu missachten. Der Ruf der Gastronomen wird so schwer beschädigt, in der Öffentlichkeit – und bei Medienvertretern - entsteht der Eindruck, die Behörden seien tatenlos bzw. machtlos. Das wiederum hat negative Folgen auf die Akzeptanz des Tabakgesetzes.
Da das Gesetz im oben genannten Bereich bereits seit Jahren volle Gültigkeit hat gehen wir davon aus, dass dieses Lokal schon mehrfach angezeigt wurde, evtl. auch schon gegen Verfahren berufen hat, und somit die Behörden mutwillig "beschäftigt"; ersteres ist selbst uns bekannt. Es wurden offensichtlich mehrmalige Aufforderungen durch Verpächter oder / und Behörden bewusst ignoriert. Aufgrund dieser Vielzahl an Verstößen gegen die „zu beachtenden Rechtsvorschriften und Schutzinteressen“ und aufgrund der damit verbundenen Schädigung „des Ansehens des Berufsstandes“, ist davon auszugehen, dass der Gewerbeinhaber „die für die Ausübung dieses Gewerbes erforderliche Zuverlässigkeit nicht mehr besitzt“ (Siehe: § 87 Abs. 1, Ziff. 3 Gewerbeordnung).
Wir erwarten uns deshalb, dass die Behörden nun auch zu dem Rechtsmittel greifen, das in diesen Fällen vorgesehen ist und zwar: die sofortige Entziehung der Gewerbeberechtigung (Siehe: § 361 der Gewerbeordnung).

Zeugen:
Unter anderem alle Damen und Herren der Portierloge im Gesundheitsministerium (freie Sicht zum offenen Eingang).

Mit der Bitte um rasche Erledigung, auch zum Schutze der Gesundheit von Menschen die das Gesundheitsministerium aufsuchen wollen, verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Dietmar Erlacher, Krebspatient
            
                              K f K
      Verein Krebspatienten für Krebspatienten
    Netzwerk Onkologischer Selbsthilfegruppen
                           Österreich
          Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz
Initiative Rauchfreie Gaststätten www.sis.info
     Zentrale: 1220 Wien, Steigenteschg. 13-1-46
  Krebs-Hotline 9 bis 21 Uhr:  0650-577-2395
    kontakt@krebspatient.at  www.krebsforum.at
         Dietmar Erlacher, Bundesobmann


PS: Dieses Schreiben ergeht auch an andere Behörden und Politiker zur Kenntnisnahme, sowie  zur Unterstützung Ihrer Bemühungen, endlich das Rauchverbot hier durchzusetzen.

Anlagen
« Letzte Änderung: Mai 24, 2010, 02:09:11 Vormittag von admin »


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5562
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
1030, EKZ-W3: ANTRÄGE auf GEWERBEENTZIEHUNG
« Antwort #2 am: Mai 24, 2010, 02:11:33 Vormittag »
Von: krebspatient-krebsforum [mailto:krebspatient-krebsforum@utanet.at]
Gesendet: Montag, 24. Mai 2010 01:07
An: 'post@mba030.magwien.gv.at'; 'bpd-w-pk-03-kanzlei@polizei.gv.at'; 'michael.haeupl@wien.gv.at'; 'sonja.wehsely@ggs.wien.gv.at'; 'oliver.birbaumer@wien.gv.at'; 'karin.spacek@wien.gv.at'
Cc: 'heinz.fischer@hofburg.at'; 'alois.stoeger@bmg.gv.at'; 'barbara.prammer@parlament.gv.at'; 'reinhold.mitterlehner@bmwfj.gv.at'; 'vaa@volksanw.gv.at'; 'werner.faymann@bka.gv.at'; 'josef.proell@bmf.gv.at'; 'eva.glawischnig-piesczek@gruene.at'; 'christoph.leitl@wko.at'; 'gerhard.doerfler@ktn.gv.at'; 'peter.mitterer@parlament.gv.at'; 'verbandsvorsitzender@hvb.sozvers.at'; 'franz.pietsch@bmg.gv.at'; 'laszlo.andor@ec.europa.eu'; 'john.dalli@ec.europa.eu'; 'info@rauchertelefon.at'

Betreff: 1030, 25.5.10-10.30 Uhr: Pädagogische Krabbelgruppe wird mit tödlichem Tabakrauch begast! Weiterleitung von Meldungen EKZ W3. Kontrolle wegen Verdacht des Amtsmissbrauches / Antrag auf Gewerbeentziehung! Unverändert Verstöße gegen das Rauchverbot!

Wichtigkeit: Hoch

Sehr geehrte Damen und Herren!

Gefahr in Verzug / Anzeige an die Staatsanwaltschaft:
Wir ersuchen um rasche Erledigung, auch zum Schutze der Gesundheit von Schwangeren, Ungeborenen, Kleinkindern, Kinder, die in der Buchhandlung Thalia sich aufhalten, welche rund 40 qm offen zum tödlichen Tabakrauch ist, und zusätzlich noch durch einen „Schacht“ von rund 25 qm „begast“ werden; siehe dazu eingegangene Anzeigen bei Ihnen und der Staatsanwaltschaft ff. mit Hinweisen! Ähnliche Veranstaltungen finden dort jetzt alle paar Tage statt, z. B. am 25.5.10 „Pädagogische Krabbelgruppe“ ab 10.30. Weiters müssen täglich unzählige Kinder und Jugendliche dort im Tabakqualm gehen, um in die Kinosäle in den 1. Stock zu gelangen.

Anzeigen an Magistrat:
Sie erhalten untenstehend wieder Anzeigen gegen vier Lokale im Gang / Mall (einmal mit offener Türe) vom Einkaufszentrum W3, Wien Mitte, Landstraße Hauptstraße 2a, 1030 Wien.

Verdacht von Amtsmissbrauch
Laut Erhebungen durch ATV und Printmedienvertreter liegen bei diesen Lokalen bereits unzählige Anzeigen auf.
Der Anlage entnehmen Sie, dass scheinbar ein einmaliger Aushang, versteckt hinten beim Liftbereich, existiert. Daraufhin wurden die dortigen zwei Securities angesprochen, ob geraucht werden darf oder nicht. Antwort: Eigentlich nicht, aber wir können nichts dagegen tun.
Bei zwei Lokalen wurde gesagt, dass das Cafe in die Übergangsfrist bis 1.7.2010 fällt und hierfür eine Bestätigung vom Amt vorliegt. Sollte das stimmen, besteht der Verdacht des Amtsmissbrauches! Deshalb erfolgt hiermit Anzeige wegen Verdachtes von Amtsmissbrauch.

Sollte sich der Verdacht des Amtsmissbrauches nicht erhärten wird hiermit vorgetragen:

Gewerberechtigung
Das Rauchverbot für offene Gastronomiebereiche in öffentlichen Einrichtungen ist im Tabakgesetz unmissverständlich klar geregelt. Etliche Urteile von Unabhängigen Verwaltungssenaten und dem Verfassungsgerichtshof waren immer eindeutig gegen den Antragsteller / Beschuldigten. Im oben genannten Lokal / Bereich werden berechtigte Schutzinteressen bewusst missachtet. Angestellte und Gäste werden weiterhin durch den Tabakrauch gefährdet. Tabakempfindlichen Personen, chronisch Kranken (Patienten mit Krebs, Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall, etc.), Asthmatikern, Allergikern, Kindern, Jugendlichen, Schwangeren, älteren Leuten wird dadurch der Aufenthalt dort, sowie in allen angrenzenden öffentlichen Bereichen, erschwert oder sogar unmöglich gemacht.
In direkter Umgebung und im näheren Umkreis befinden sich andere Gastronomielokale. Durch die illegale Raucherlaubnis verschafft sich der Besitzer / Betreiber gegen Mitbewerber einen enormen Wettbewerbsvorteil, zudem werden benachbarte, konkurrierende Lokalbetreiber aufgrund des Wettbewerbsnachteils verleitet das Tabakgesetz ebenfalls zu missachten. Der Ruf der Gastronomen wird so schwer beschädigt, in der Öffentlichkeit – und bei Medienvertretern - entsteht der Eindruck, die Behörden seien tatenlos bzw. machtlos. Das wiederum hat negative Folgen auf die Akzeptanz des Tabakgesetzes.
Da das Gesetz im oben genannten Bereich bereits seit Jahren volle Gültigkeit hat gehen wir davon aus, dass dieses Lokal schon mehrfach angezeigt wurde, evtl. auch schon gegen Verfahren berufen hat, und somit die Behörden mutwillig "beschäftigt"; ersteres ist selbst uns bekannt. Es wurden offensichtlich mehrmalige Aufforderungen durch Verpächter oder / und Behörden bewusst ignoriert. Aufgrund dieser Vielzahl an Verstößen gegen die „zu beachtenden Rechtsvorschriften und Schutzinteressen“ und aufgrund der damit verbundenen Schädigung „des Ansehens des Berufsstandes“, ist davon auszugehen, dass der Gewerbeinhaber „die für die Ausübung dieses Gewerbes erforderliche Zuverlässigkeit nicht mehr besitzt“ (Siehe: § 87 Abs. 1, Ziff. 3 Gewerbeordnung).
Wir erwarten uns deshalb, dass die Behörden nun auch zu dem Rechtsmittel greifen, das in diesen Fällen vorgesehen ist und zwar: die sofortige Entziehung der Gewerbeberechtigung (Siehe: § 361 der Gewerbeordnung).

Zeugen:
Die Beamten mögen sich in der Zeit von 11 bis 13 Uhr selbst ein Bild von allen Cafes und Sportwetten machen. 
Beweismittel: http://www.youtube.com/watch?v=RK5F2AiOMZg&NR=1

Mit freundlichen Grüßen

Dietmar Erlacher, Krebspatient


           
                              K f K
      Verein Krebspatienten für Krebspatienten
    Netzwerk Onkologischer Selbsthilfegruppen
                           Österreich
          Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz
Initiative Rauchfreie Gaststätten www.sis.info
     Zentrale: 1220 Wien, Steigenteschg. 13-1-46
  Krebs-Hotline 9 bis 21 Uhr:  0650-577-2395
    kontakt@krebspatient.at  www.krebsforum.at
         Dietmar Erlacher, Bundesobmann


PS: Dieses Schreiben ergeht auch an andere Behörden und Politiker zur Kenntnisnahme, sowie  zur Unterstützung Ihrer Bemühungen, endlich das Rauchverbot hier durchzusetzen.
Die Aussendung an Medienvertreter wird vorbehalten, wie auch im Fall „Arkade, Gesundheitsministerium“!

Anlagen
1)   Anschlag
2)   11.5.10, 20 Uhr, vier Anzeigen

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Name des Betriebs: United Coffeeshop im W3 Zentrum
 
Adresse des Betriebs:
Postleitzahl: 1030     Ort:Wien
Straße: Landtrasse    Nr. 2a     22.4.2010  15h

Kennzeichnung an der Eingangstür: Rot= Nichtraucher am Eingang des W3 Erlebniszentrums

Anmerkungen: Die United Coffeeshop befindet sich im Parterre der Passage. Auf einigen Tischen sind Aschenbecher und mehrere Gäste rauchen.
 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
 

Name des Betriebs: Häägen-Dazs Café im W3 Zentrum
 
Adresse des Betriebs:
Postleitzahl: 1030     Ort:Wien
Straße: Landtrasse       Hausnummer:2a

Datum und Uhrzeit des Besuchs: 22.4.2010  15h

Kennzeichnung an der Eingangstür: Rot= Nichtraucher am Eingang des W3 Erlebniszentrums

Anmerkungen: Das Café befindet sich mitten im Parterre des Einkaufszentrums. Auf einigen Tischen sind Aschenbecher und mehrere Gäste rauchen.
 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
 

Name des Betriebs: Fitbar im W3 Erlebniszentrum
 
Adresse des Betriebs:
Postleitzahl: 1030     Ort:Wien
Straße: Landtrasse       Hausnummer:2a

Datum und Uhrzeit des Besuchs:  22.4.2010  15h

Kennzeichnung an der Eingangstür: Rot= Nichtraucher am Eingang des W3 Erlebniszentrums.

Anmerkungen: Die Fitbar befindet sich im Parterre der Passage. Auf einigen Tischen sind Aschenbecher und mehrere Gäste rauchen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Name des Betriebs: Schokobar im W3 Erlebniszentrum
 
Adresse des Betriebs:
Postleitzahl: 1030     Ort:Wien
Straße: Landtrasse       Hausnummer:2a

Datum und Uhrzeit des Besuchs:  22.4.2010  15h

Kennzeichnung an der Eingangstür: Rot= Nichtraucher am Eingang des W3 Erlebniszentrums.

Anmerkungen: Die Schokobar befindet sich im Parterre der Passage. Auf einigen Tischen sind Aschenbecher und mehrere Gäste rauchen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Name des Betriebs: United Coffeeshop im W3 Zentrum
 
Adresse des Betriebs:
Postleitzahl: 1030     Ort:Wien
Straße: Landtrasse    Nr. 2a     15.5.2010  15h + 21.5.13 Uhr

Kennzeichnung an der Eingangstür: Rot= Nichtraucher am Eingang des W3 Erlebniszentrums

Anmerkungen: Die United Coffeeshop befindet sich im Parterre der Passage. Auf einigen Tischen sind Aschenbecher und mehrere Gäste rauchen.
 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
 

Name des Betriebs: Häägen-Dazs Café im W3 Zentrum
 
Adresse des Betriebs:
Postleitzahl: 1030     Ort:Wien
Straße: Landtrasse       Hausnummer:2a

Datum und Uhrzeit des Besuchs: 15.5.2010  15h + 21.5.13 Uhr

Kennzeichnung an der Eingangstür: Rot= Nichtraucher am Eingang des W3 Erlebniszentrums

Anmerkungen: Das Café befindet sich mitten im Parterre des Einkaufszentrums. Auf einigen Tischen sind Aschenbecher und mehrere Gäste rauchen.
 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
 

Name des Betriebs: Fitbar im W3 Erlebniszentrum
 
Adresse des Betriebs:
Postleitzahl: 1030     Ort:Wien
Straße: Landtrasse       Hausnummer:2a

Datum und Uhrzeit des Besuchs:  15.5.2010  15h + 21.5.13 Uhr

Kennzeichnung an der Eingangstür: Rot= Nichtraucher am Eingang des W3 Erlebniszentrums.

Anmerkungen: Die Fitbar befindet sich im Parterre der Passage. Auf einigen Tischen sind Aschenbecher und mehrere Gäste rauchen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Name des Betriebs: Schokobar im W3 Erlebniszentrum
 
Adresse des Betriebs:
Postleitzahl: 1030     Ort:Wien
Straße: Landtrasse       Hausnummer:2a

Datum und Uhrzeit des Besuchs:  15.5.2010  15h + 21.5.13 Uhr

Kennzeichnung an der Eingangstür: Rot= Nichtraucher am Eingang des W3 Erlebniszentrums.

Anmerkungen: Die Schokobar befindet sich im Parterre der Passage. Auf einigen Tischen sind Aschenbecher und mehrere Gäste rauchen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Name des Betriebs: Sportwetten im W3 Erlebniszentrum
 
Adresse des Betriebs:
Postleitzahl: 1030     Ort:Wien
Straße: Landtrasse       Hausnummer:2a

Datum und Uhrzeit des Besuchs:  15.5.2010  15h + 21.5.13 Uhr

Kennzeichnung an der Eingangstür: Rot= Nichtraucher am Eingang des W3 Erlebniszentrums.

Anmerkungen: Im Sportwetten ist der Rauch „zum Schneiden“; es ist nur ein Zugang vom EKZ aus gegeben; die Türe ist immer offen!
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5562
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
PLACHUTTA - Antrag auf Entzug der Gewerbeberechtigung!
« Antwort #3 am: Februar 19, 2012, 20:18:54 Nachmittag »

Von: Alfons Berger [mailto:nosmo@gmx.at]
Gesendet: Sonntag, 19. Februar 2012 18:27
An: franz.pietsch@bmg.gv.at; krebspatienten@gmail.com; post@mba13.wien.gv.at
Betreff: 1130 Plachutta Anzeige nach dem Tabakgesetz

Absender:
Alfons Berger
Anton Baumgartnerstrasse 44
1230 Wien

An:
MBA13
Hietzinger Kai 1
1130 Wien

Datum:
19. 2. 2012

Betr.:
Restaurant Plachutta
Auhofstraße 1
1130 Wien

Kontrolle: 19. 2. 2012 12:00 Uhr
Gastraumfläche geschätzt 200 m²
keine ausreichende Kennzeichnung gemäß Tabakgesetz
Trenntüre immer offen fixiert, somit stark verrauchtes Einraumlokal
Trenntüre ist eine doppelflügelige Türe mit einer Fläche von über 5 m², somit ist ÜBERHAUPT keine Trennung vorhanden
Der Betreiber ist wegen Übertretungen des Tabakgesetzes mehrfach vorbestraft und verharrt in seinem Unrecht
Das MBA13 sieht dem illegalen Treiben seit 3 ¼ Jahren wohlwollend zu, verhöhnt somit die Bevölkerung und betreibt Amtsmißbrauch
Illegaler Dauerzustand seit 1. 1. 2009


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5562
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
PLACHUTTA, Wien: ANTRAG auf Entzug der Gewerbeberechtigung
« Antwort #4 am: Januar 02, 2014, 01:10:42 Vormittag »


Gesendet: Mittwoch, 01. Jänner 2014 13:24
An: post-mba@mdgb.wien.gv.at
Cc: franz.pietsch@bmg.gv.at; ombudsstelle.nrs@bmg.gv.at
Betreff: Gewerbeberechtigung - Mario Plachutta/Plachuttagruppe


Sehr geehrte Damen und Herren,

trotz unzähliger rechtskräftiger verwaltungsstrafrechtlicher Verurteilungen wegen Verstöße gegen das Tabakgesetz scheint die Plachuttagruppe (sechs Lokale) bzw. Herr Mario Plachutta weiter ungehindert im Besitz einer Gewerbeberechtigung zu sein, obwohl die dafür notwendige Zuverlässigkeit nicht vorhanden ist.

Ich möchte die Behörde auf den Erlass des BMG GZ 22181/0009-III/B/6/2010 betreffend Verstöße gegen den NichtraucherInnenschutz in der Gastronomie hinweisen, wonach im Falle kontinuierlicher Verstöße gegen die NichtraucherInnenschutzbestimmungen des Tabakgesetzes die zuständige Gewerbebehörde zu verständigen ist. Meines Wissens hat Herr Mario Plachutta persönlich mindestens sechs einschlägige Vormerkungen, dazu kommen noch die einschlägigen Vormerkungen von Beauftragten der Unternehmensgruppe, auch ist mir eine rechtskräftige Verurteilung von Herrn Mario Plachutta wegen Verstoßes gegen das LMSVG aus dem November 2013 bekannt.

Im heurigen Jahr werden die ersten Vormerkungen von Herrn Plachutta aufgrund der Fünf-Jahres-Regelung gelöscht! Wie ist es möglich, dass ein Unternehmen über fünf Jahre hindurch gegen das Tabakgesetz verstoßen kann, ohne dass es offensichtlich zu gewerberechtlichen Konsequenzen gekommen ist? Der letzte Verstoß wurde am 31.12.2013 der Behörde gemeldet. http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=914.msg5606#msg5606  .

Ich ersuche Sie um eine Stellungnahme.

Mit freundlichen Grüßen

N.N.


Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351