Autor Thema: Richter am Verwaltungsgericht Wien - sind das wirklich "Richter"  (Gelesen 650 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

admin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5417
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Richter am Verwaltungsgericht Wien - sind das wirklich "Richter"
« am: Juni 28, 2016, 23:26:25 Nachmittag »



Dietmar Erlacher

Jahrelang war ich Richter, daher kann ich sagen:

Richter sind nun mal komplett weisungsfrei!

Aber was denken sich die meisten Richter bei solchen Skandalurteilen, wo es um Leben, Totschlag, Mord geht?



Beim Nichtraucherschutz urteilen Nichtraucher und Raucher, ein Schelm der dabei an ..... denkt.

Aber warum gibt es fast täglich "Fehlurteile", nämlich Reduzierung der Strafe des Magistrats. Dies, obwohl hierfür genauest alles geprüft wurde!

Zusätzlich:

Warum werden die "Totschläger Wirte" bei der Einstufung der Strafhöhe nur nebenbei nach Einkommen, fast nie nach Vermögen, wie: "wieviel sind Ihre gesamten  Immobilien wert", gefragt.

Warum müssen die, ach so armen, Wirte nie eine EkSt-Erklätung und den EkSt.-Bescheid der letzten 3 Jahre vorlegen?



Alles Ungereimtheiten gegenüber der Bevölkerung, gegenüber Krebspatiententen.
Übrigens seit ein paar Wochen wird vor den Trafiken "propagantiert":
80 Stoffe im Tabakrauch sind krebserregend - aber nein, krebsauslösend!




Proteste

Österreichs bekanntester Rauch-Sheriff Dietmar Erlacher, der Gastwirte mit Anzeigen eindeckt, ist erbost: "Bis zum Strafbescheid vergeht ein Jahr, in der Zeit können die Wirte machen, was sie wollen. Und dann werden die Strafen sogar bei Wiederholungstätern hinuntergesetzt." Erlacher und seine Mitstreiter schicken Beschwerden, "aber gegen Richter kommt man nicht auf".

(kurier) Erstellt am 27.06.2016, 06:00



http://kurier.at/chronik/gastwirte-finden-gnaedige-richter/206.525.109



Daher noch mehr (anonyme) ANZEIGEN durch couragierte Bürger in Österreich, laut

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351