Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
2
Neues Board / ZIGARETTENAUTOMATEN - Info
« Letzter Beitrag von admin am Gestern um 23:43:44 »



Danke!

Bitte keine Meldungen/Fotos von Zig. Automaten mehr senden.
4
NEUE ANZEIGEN - AUCH als Vorlage für dich / ANZEIGEN - auch ANONYM
« Letzter Beitrag von admin am Februar 16, 2019, 22:50:16 Nachmittag »
1650



Grüß Gott,

wir führen keine Anzeigen mehr durch; bitte diese jetzt selbst durchführen, bei der nächsten BH/Magistrat, mündlich/schriftlich, aber auch anonym möglich.
Ideal wäre, noch 2, 3 weitere Lokale in der dortigen Nähe auch noch anzeigen, möglichst einschließlich weiterer Vergehen (siehe dazu http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.0 ). Dann werden nämlich vom Marktamt aus Kontrollen im ganzen Bezirk erfolgen. Übrigens, DAS könnte auch ein Gemeinderat veranlassen.

Bei der Anzeige ist es vorteilhaft, unter Cc anzuführen: ombudsstelle.nrs@bmgf.gv.at und info@krebspatienten.at

Mit freundlichen Grüßen und Dank für Ihr Bemühen


                       
                                             K f K
                       Krebspatienten für Krebspatienten
              Netzwerk Onkologischer Selbsthilfegruppen
                                           Österreich
                        Wien, Salzburg, Innsbruck, Graz
             Zentrale: 1210 Wien, Aderklaaerstr. 29/1/71
             Krebs-Hotline 10 bis 18 Uhr:  0650-577-2395
            info@krebspatienten.at  www.krebsforum.at
        Initiative Rauchfreie Lokale: www.rauchsheriff.at
   Dietmar Erlacher, Bundesobmann, Gesundheitsökonom
  Bereits 612.000 Zugriffe/Monat auf www.krebsforum.at


Auf Anfrage: Daten aller Bezirkshauptmannschaften
6
AB HEUTE: VOLKSBEGEHREN zu UNTERSCHREIBEN / TABAKRAUCH-Mörder
« Letzter Beitrag von admin am Oktober 13, 2018, 22:08:31 Nachmittag »




Danke an Alle, die das Volksbegehren unterschrieben haben, oder sogar andere dazu motivierten.


Leider wurden die 900.000 Unterschriften nicht erreicht.

Aber selbst wenn es 1 Million geworden wäre, hätte es nichts genützt, bestenfalls in einigen Jahren erfolgt ggf. eine Volksbefragung.

Und bis dorthin?


Anzeigen, Anzeigen, Anzeigen!!!


Die Behörde muss jeder Anzeige nachgehen, auch bei anonymen Anzeigen!


Zur Beachtung:


Ist in einem NR/R-Lokal die Raucherraumtüre nicht vorhanden, oder (fast) immer offen, dann muss bei jeder Anzeige gestraft werden.

Das heißt, gestern Vormittag offen, gestern Nachmittag offen, heute Vormittag offen, heute Nachmittag offen,

sind 4 Strafbescheide. Nächste Woche detto!

Verlangen Sie das in der Anzeige, viele Beamte kennen sich nicht aus, speziell RaucherInnen.

Ebenso, dass bei jeden einschlägigen Strafbescheid eine Straferhöhung sein muss! Hineinschreiben!


Mit Sicherheit werden solche Lokale bald rauchfrei sein!


7
Gesundheit / Rauchen und chronische Erkrankungen, speziell Krebs etc.
« Letzter Beitrag von admin am Oktober 13, 2018, 21:57:34 Nachmittag »







Rauchen und Gesundheit

Rauchen kann grundsätzlich jedes Organ des Körpers schädigen, weil Tabakrauch über den Blutkreislauf in den gesamten Körper gelangt. Besonders stark betroffen sind die Atemwege und das Herz-Kreislaufsystem. So erkranken rauchende Menschen deutlich häufiger an Lungenkrebs und chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) oder erleiden einen Schlaganfall bzw. Herzinfarkt.

Tabakkonsum ruft Krebserkrankungen hervor, schädigt die Augen, den Verdauungstrakt, die Fruchtbarkeit, die Geschlechtsorgane und das Skelett.

Alle Krankheiten, die das Rauchen auslösen kann, können auch nichtrauchende Menschen bekommen. Wer jedoch raucht, hat im Vergleich zu NichtraucherInnen ein deutlich höheres Erkrankungsrisiko.

http://www.vivid.at/wissen/tabak/rauchen-und-gesundheit/
8
AB HEUTE: VOLKSBEGEHREN zu UNTERSCHREIBEN / PASSIVRAUCH - TÄGLICH 3(!) Tote - HEUTE zählt jede Stimme
« Letzter Beitrag von admin am Oktober 08, 2018, 09:21:39 Vormittag »



Heute ins Gemeindeamt, bundesweit, unabhängig vom Wohnort, in Wien bis 20 Uhr,

oder online bis 20 Uhr: https://dontsmoke.at/so-funktionierts/



9






Mo. 8.10.18: GEMEINDEAMT, überall, Volksbegehren bis 16,18,20 Uhr (unterschiedlich) unterschreiben


Wien: Bis 20h bei jeden Magistrat Volksbegehren unterschreiben


Detto online bis 20h: https://dontsmoke.at/so-funktionierts/

10
AB HEUTE: VOLKSBEGEHREN zu UNTERSCHREIBEN / Don‘t smoke - jetzt zählt jede Stimme
« Letzter Beitrag von admin am Oktober 01, 2018, 10:00:33 Vormittag »

Danke, dass sich WIEN, die Ärzteschaft, don`t smoke, Robert Rockenbauer (Innsbruck), Krebshilfe, und viele Organisationen (www.rauchsheriff.at , www.krebsforum.at) für den absoluten Nichtraucherschutz - Rauchverbot in allen Lokalen - einsetzen!



Volksbegehren

Don‘t smoke - jetzt zählt jede Stimme:  https://dontsmoke.at/

Anlässlich des Welt-Lungentag am 25. September rufen Österreichs Lungenfachärzte die Bevölkerung auf, das Don‘t Smoke-Volksbegehren der Wiener Ärztekammer (1. - 8. Oktober) zu unterschreiben.  Eine rauchfreie Gastronomie rettet Menschenleben, das ist eindeutig nachgewiesen.


Rauchen verursacht bzw. verstärkt nicht „nur“ Erkrankungen der Atemwege und der Lunge wie chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, COPD, Asthma und Krebs, sondern auch Herz-Kreislauferkrankungen bis hin zu Schlaganfall und Herzinfarkt. Und, was vielen Menschen gar nicht bewusst ist, auch eine Reihe weiterer Tumorleiden.  „Neben diversen Krebsformen des Hals-Nasen-Ohren-Bereichs werden zum Beispiel auch Speiseröhren- und Bauchspeicheldrüsenkrebs, Blasen-, Gebärmutter-, Brust-, Knochenmark- und Dickdarmkrebs durch das Rauchen begünstigt“, erklärt Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Schenk, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) und Vorstand der Abteilung Pulmologie, Landesklinikum Hochegg (NÖ).

Einer aktuellen deutschen Studie zufolge sind vermeidbare Risikofaktoren wie Rauchen, Alkoholkonsum, ungesunde Ernährung für 37 Prozent aller Krebsfälle verantwortlich. Mehr als die Hälfte davon sind aber auf das Qualmen zurückzuführen.

 „Jahr für Jahr sterben mehr als 1000 Menschen an den Folgen des Passivrauchens. Langfristig sind vor allem unsere Kinder betroffen und sie müssen einfach geschützt werden“, betont  Prim. Priv.-Doz. Dr. Bernd Lamprecht,  Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP). Denn Passivrauchen führt zu erhöhter Säuglingssterblichkeit und wirkt sich besonders dramatisch auf Kinder und Jugendliche aus. Es kommt zu vermehrtem Auftreten von Asthma und anderen Atemwegserkrankungen bis  hin zu steigendem Diabetesrisiko, Bluthochdruck und gehäuftem Auftreten von neurologischen sowie psychiatrischen Erkrankungen.

https://www.krone.at/1777643
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10