Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - admin

379


Rauchen im Auto - auch bei "ohne Kinder" - verbieten!

Schadstoffe stunden-/tagelang im Auto!


-----------------------------------------------------------------------------------------


http://www.salzburg.com/nachrichten/gesundheit/sn/artikel/nichtraucherschutz-soll-auch-fuer-mitfahrende-kinder-gelten-163958/


"Ich würde die Prüfung eines solchen Verbots innerhalb des Kinder- und Jugendschutzes sehr begrüßen", sagte Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Mortler wies darauf hin, dass in Großbritannien ab 1. Oktober eine entsprechende Regelung gelte.

Auch der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) erhob diese Forderung im heurigen Frühjahr. Der VCL berief sich dabei auf Studien, wonach die Schadstoffbelastung beim Rauchen im Auto bis zu 30-mal höher sei als in einem Lokal, in dem geraucht wird.

"Oft wird ja argumentiert, man greife zu tief in die Freiheitsrechte der Eltern ein", sagte Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler. "Hier geht es aber darum, dass Kinder dauerhaft geschädigt werden, weil die Rauchkonzentration im Auto um ein Vielfaches höher ist als im Freien." Eine ihrer Vorgängerinnen, Sabine Bätzing, hatte vor Jahren scharfe Kritik auf sich gezogen, als sie ein Rauchverbot in Autos vorgeschlagen hatte.

Auch beim Alkohol-Konsum seien Eltern oft ein schlechtes Vorbild. "Hier ist noch viel Aufklärung nötig", sagte Mortler. Laut einer Studie sei es 50 Prozent der Schwangeren nicht bewusst, wie schädlich Alkohol für das Ungeborene ist. "Wir haben daher Leitlinien für alle Berufsgruppen entwickelt, die mit Schwangeren zu tun haben, um die Information und Anwendung in der Praxis zu verbessern."

Eine Legalisierung von Cannabis, wie sie zuletzt mehrere Politiker forderten, lehnte Mortler dagegen strikt ab. "Man kann die Tür leicht öffnen, aber nur schwer wieder schließen", sagte sie der Zeitung. Viele Mediziner hielten Cannabis für "alles andere als ungefährlich". Es gebe aber Pläne, schwer kranken Menschen vermehrt Cannabis-Produkte als Medizin zur Verfügung zu stellen.





380
Deutschland / Kein Schutz für Kinder
« am: September 05, 2015, 14:28:41 Nachmittag »



http://www.donaukurier.de/nachrichten/topnews/kommentare/Schutz-fuer-Kinder;art337918,3116026

31.8.15


Schutz für Kinder

Bislang ist Nichtraucherschutz in Deutschland ganz einfach: Erwachsene werden geschützt, Kinder nicht. Das ist die Realität. So darf zum Beispiel in Gastwirtschaften oder in Etablissements, in denen ausschließlich Erwachsene verkehren dürfen, nicht geraucht werden.

Wenn Kinder im Auto sitzen dagegen schon.

An diesem Punkt an den gesunden Menschenverstand zu appellieren, wie es die Zigarettenlobby tut, ist ein Akt der Verzweiflung. Offensichtlich reicht der gesunde Menschenverstand eben nicht aus, um Rücksicht auf Kinder zu nehmen. Und wenn dann noch von einer Einschränkung der persönlichen Freiheit schwadroniert wird, zeugt das von besonderer Dreistigkeit. Wie war das noch mit dem Recht auf körperliche Unversehrtheit? Und der besonderen Schutzwürdigkeit von Heranwachsenden?

Ein Zeichen absoluter Hilflosigkeit ist es, wenn darauf verwiesen wird, dass sich ein Rauchverbot in einem Auto mit Kindern nur schwer kontrollieren ließe. Wenn das zum Maßstab für Gesetze erhoben würde, müsste man die Mehrheit ersatzlos streichen – und jeden Anspruch auf eine rechtsstaatliche Gesellschaft aufgeben.

: Kommentar - Lesen Sie mehr auf:
http://www.donaukurier.de/nachrichten/topnews/kommentare/Schutz-fuer-Kinder;art337918,3116026#plx1813032129

383

Österreichische Schutzgemeinschaft für Nichtraucher
Bundesleiter Robert Rockenbauer                     
Thomas-Riss-Weg 10, 6020 Innsbruck                       
Telefon und Fax 0512/268025 oder 0664/9302958


Bitte unterstützen Sie die Petition von Herrn Prof. Manfred Neuberger!

Jede einzelne Person, die sich beteiligt, stärkt unseren Aufruf zum Handeln. Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und und leiten Sie diesen Link an alle, die Sie kennen, weiter:

https://secure.avaaz.org/de/petition/Schutz_von_Kindern_und_Jugendlichen_in_Oesterreich_vor_der_Tabakindustrie/?tQatMdb

Lassen Sie uns zusammen etwas verändern. So einfach ist es: Email Adresse eingeben und auf "Unterzeichnen" klicken!

Mit freundlichen Grüßen
Robert Rockenbauer

---
Hier ist die Petition, die Sie an Ihre Freunde weiterleiten können:

Schutz von Kindern und Jugendlichen in Österreich vor der Tabakindustrie
Hier direkt unterzeichnen:
https://secure.avaaz.org/de/petition/Schutz_von_Kindern_und_Jugendlichen_in_Oesterreich_vor_der_Tabakindustrie/?tQatMdb

Von OECD und UNICEF erhielt Österreich für Gesundheit und Risikoverhalten seiner Kinder sehr schlechte Noten. Die Raucherquote der 15jährigen hat nach allen Studien (HBSC, ESPAD, HELENA) dramatisch zugenommen und liegt um mehr als ein Drittel höher als der OECD-Schnitt. Unter dem Einfluss der Tabakindustrie beginnen Kinder in Österreich immer früher mit dem Rauchen. Ohne eine rasche Trendwende steht uns eine Epidemie von Raucherkrankheiten bevor.

https://secure.avaaz.org/de/petition/Schutz_von_Kindern_und_Jugendlichen_in_Oesterreich_vor_der_Tabakindustrie/?tQatMdb
Verschickt durch Avaaz im Auftrag von Manfred's Petition



ANZEIGEN:

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

385




ALS  KREBSPATIENTENVERTRETER  KANN  ICH  DA  NICHT  WEGSEHEN ......


Ich "kenne" sie seit den ersten Verhandlungen mit Kdolsky, und der WKO (war selbst KR. der WKO), dann bei Veranstaltungen als Vz.Präs. des ÖGB,
oder der Ärztekammer, etc., als Ministerin!

Da kann eine Gesundheitsministerin - noch dazu als praktizierende Kinderärztin - nur den Rücktritt anbieten, bevor sie  die Unterschrift zur
Zustimmung von täglich 3 Passivrauchtoten setzt!

Es darf doch nicht sein, dass Lobbyisten wie der Gesundheitssprecher und praktizierende Arzt Dr. Rasinger (nie Einsatz für Nichtraucher, immer nur
für die WKO !), dein erwähnter Ainedter, usw., etc., bei tödlichen Erkrankungen durch Passivrauchen für weitere 3 Jahre - ohne Kontrollen! - die Oberhand
in einem Rechtsstaat haben.

Somit die einzige Maßnahme täglich, mehrfach einsetzen:

http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

386








RÜCKTRITTAUFFORDERUNG  Gesundheitsministerin BM. Oberhauser!


Sind Ihnen - durch Tabakrauch - tote Säuglinge, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche egal? SIE sind schuldig an deren "Freien Zutritt in Raucherlokalen und Raucherräumen", und, so wie jetzt, 3 Jahre lang weiterhin 3 Passivrauchtote pro Tag!

Man glaubt fast nicht, dass Sie schwer krebserkrankt sind, Raucherin waren (1000 Tage rauchfrei), Kinderärztin sind!

Schämen Sie sich! TRETEN SIE ZURÜCK!
http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=257.msg6581#msg6581


-----------------------


Und ja nicht sagen, das war ja nicht in Ö.!


------------------------


W.L. dazu:
ich denke, die Fr. BM Oberhauser hat ihr Möglichstes getan und hinsichtlich Nichtraucherschutz auch mehr geleistet als alle ihre Amtsvorgänger zusammen! Vorwerfen kann man das eher der Tabaklobby im Parlament, die ein früher in Kraft tretendes Gesetz verhindert haben und in dieser Hinsicht notorische Ewiggestrige wie Hr. Ainedter & Co.




388
Foren - Ich will aufhören zu rauchen ...,, / Re: Rauchen aufhören, warum?
« am: August 05, 2015, 19:44:35 Nachmittag »



Die 10 besten Gründe,

mit dem Rauchen aufzuhören!


http://www.tixio.de/die-wichtigsten-10-gruende-um-aufhoeren-zu-rauchen-39585



390
Gesundheit / Schluss mit Passivrauchen - Ende der Zwangsberauchungen
« am: August 05, 2015, 16:57:15 Nachmittag »






Schluss mit Passivrauchen - Ende der Zwangsberauchungen

Warum ist Passivrauchen eigentlich so gefährlich?

http://unternehmen-heute.de/news.php?newsid=295641