Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - admin

2326


Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer virtuellen Reise zu den Gesundheitssystemen des Nordens.

Hier finden Sie die Vorträge der Veranstaltung:
 
Multimediales Teamwork steigert Patientenzufriedenheit

http://www.slideshare.net/secret/JZrhArumhWqJwq
Fly Tieto – Klinische Pfade in der Praxis 
http://www.slideshare.net/secret/4VT9sAJfWBHknS
AppSolut mit der Zeit   http://www.slideshare.net/secret/vnKZp3ErElgQhW
Benchmarking in Intensive Care Medicine

http://www.slideshare.net/secret/oSrlOlb6V5g95e
NPÖ – National Patient Overview   http://www.slideshare.net/secret/mFi89QZMftxbAX
NPÖ – Die nationale Patientenübersicht für Schweden   http://www.slideshare.net/secret/8fvwINlbppVR3z
Fly Tieto – das finnische Gesundheitswesen
http://www.slideshare.net/secret/3k8uj61Lk5nzkE
   
 
Und hier haben wir einige Eindrücke für Sie zusammengestellt:
 
LINK
 
Auch im kommenden Jahr werden wir wieder einen interessanten Flugplan zusammenstellen und freuen uns schon jetzt Sie dann wieder an Board begrüßen zu dürfen.

https://teevent01.teextra.com/Default.aspx?tabid=1616


2328


Egal wie oft wir das schon bei "Entscheidungsträgern für neue Honorarrichtlinien eingefordert haben, es wird nicht berücksichtigt!
Ein chronisch Kranker, egal ob Diabetes, Krebs, oder ..... zahlt dem Arzt rund 35.- im Quartal, über seine Versicherung.
Ein Psychotherapeuth bekommt das für 20 Minuten.
Viele gehen nach 3 Wochen nicht mehr zum Arzt, denn ......!


Seit Wochen schon sorgt der Ärztemangel in den Vorarlberger Krankenhäusern für Schlagzeilen. Besonders die Schweiz und Deutschland locken Mediziner mit mehr Lohn und vor allem besseren Arbeitsbedingungen.


http://www.vol.at/aerzte-initiieren-nun-selbst-einen-gehaltsvergleich/3113601

2329
Prävention/Vorsorge Zigarettenrauchen / Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle
« am: Dezember 11, 2011, 15:04:58 Nachmittag »


Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle

Frage: Hr. Gesundheitsminister,
wer war von Österreich dabei?
Frau Rosenberg?
Eine Praktikantin?
Oder ging der Kelch, wie bei "Ihren EU-Sitzungen", bei Ihnen vorbei, "nix gwußt"?


http://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Deutsche_Konferenzen_fuer_Tabakkontrolle/9_Deutsche_Konferenz_fuer_Tabakkontrolle/Programm_9_Deutsche_Konferenz_fuer_Tabakkontrolle.pdf


 

2331
Deutschland - Raucherentwöhnung / Tabakentwöhnung Hilft / hilft nicht?
« am: Dezember 11, 2011, 14:58:57 Nachmittag »
Aus der Praxis der Tabakentwöhnung: Von der Erstansprache zur Stabilisierung der Behandlung (Teil 1 + 2)


http://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/9._Deutsche_Konferenz_fuer_Tabakkontrolle.html


2332
Sonstiges / Forschungsergebnisse zum Passivrauchen
« am: Dezember 11, 2011, 14:57:18 Nachmittag »

2334

In D. darf man erst ab 18 Zig. kaufen, und rauschen.

In Ö. "nötigt" der "Gesundheits"Minister Stöger schon Jugendliche ab 16; zudem sind hier 12-jährige schon "Europaspitze" beim Rauchen!


Die angezeigten Tschikautomaten ohne Bankomatkarten-Einschubfach stehen immer noch! Ministeranklage (Jugend, Familie: Mitterlehner)?

 
17-Jährigen beim Rauchen erwischt
Einen Jugendlichen beim Zigarettenrauchen erwischte eine Polizeistreife am Donnerstagvormittag auf dem Parkplatz vor der Realschule. Der 17-Jährige musste seine Zigarettenpause vorzeitig beenden. Auch die restlichen Glimmstängel wurden mit seinem Einverständnis an Ort und Stelle vernichtet und entsorgt.

2335
Welt, außerhalb Europa / Rauchende Regierungsmitglieder: Bitte in den Spiegel schauen
« am: Dezember 11, 2011, 14:42:00 Nachmittag »

Rauchende Regierungsmitglieder: Bitte in den Spiegel schauen 


USA: Schock-Fotos für Zigarettenschachteln | Gesundheit | EXPRESS, www.express.de

http://www.berliner-kurier.de/gesundheit,7168818,8584090.html -

2336
Gesundheit / Rauchersheriff erinnert: Blasenkrebsrisiko durch Rauchen stark erhöht
« am: Dezember 11, 2011, 14:29:36 Nachmittag »
fBA-x+x


Verlangen Sie einen rauchfreien Arbeitsplatz!

Verlangen Sie, dass man in Ihrer Umgebung nicht raucht!

Melden Sie sofort Lokale (Wien rund 80 % im 1. Bezirk; sonst rund 75 % Österreich weit),

die nicht einmal den gesetzlichen Nichtraucherschutz einhalten! Informationen .....

http://rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=570.msg2202#msg2202


[/color]


Blasenkrebsrisiko durch Rauchen stark erhöht


Die Studie der Univ. Klinik Innsbruck spricht von über 55 % der rauchenden Frauen und rund 40 % bei Männer, die bei 30 Zig. täglich Blasenkrebs haben/bekommen.
Ja, es ist erwiesen, dass Frauen eher Blasenkrebs bekommen.
Ja, weiters erreicht nur jede vierte (4.!) Frau bei bestimmten Blasenkrebsarten die 5-Jahres Überlebensrate!


......... http://www.berliner-kurier.de/gesund---fit/10-aufhoer-tipps-blasenkrebsrisiko-durch-rauchen-stark-erhoeht,9604802,9672196.html

2337
Deutschland / Ärger mit den "E-Zigaretten"
« am: Dezember 11, 2011, 14:23:37 Nachmittag »

E-Zigarette - Wie viel Stunk macht sie?

Berlin – 

Rauchen ist in öffentlichen Gebäuden verboten. Klar. Das Ziehen an E-Zigaretten offiziell nicht. Auf den ersten sehen die zwar aus wie echte Glimmstängel, pusten aber nur Wasserdampf heraus. Allerdings erkennt das nicht jeder sofort. Wie also reagiert Berlin, wenn in Bussen und Bahnen munter elektrisch gepafft wird? KURIER-Reporterin Nastasia Schiweg machte den Test.

Erster Versuch auf dem Bahnsteig im Bahnhof Prenzlauer Allee. Munter leuchtet meine LED-Leuchte beim Ziehen. Zwei Sicherheitsleute laufen an mir vorbei, gucken komisch, sagen aber nichts. Komisch – denn eigentlich untersagt die Bahn das elektrische Rauchen. Tenor: „Wenn wir erst anfangen genau zu diskutieren, wer hier was raucht, würde das zu Irritationen und Konflikten führen. Das ist alles Rauchen und damit nicht erlaubt.“

Mir egal, ich treibe das Rauch-Spielchen weiter, steige in die Ringbahn Richtung Schönhauser Allee. Es ist Nachmittag, viele Berliner, Brandenburger und Touristen sind unterwegs. Ich schiebe mich in die S8. Klick, meine E-Zigarette glimmt wieder. Und schon gucken die ersten, die meisten äußerst sparsam. Angesprochen werde ich nicht. Also weiter in die U2 – und U-Bahnfahrer „trauen“ sich offenbar mehr. Ein Zug an meiner „Ziggi“, schon fragt mich eine junge Mutter, was das bitteschön soll, „das ist ja unverschämt!“. Als ich sie aufkläre, rümpft sie nur die Nase – obwohl es dank Wasserdampf doch gar nichts zu Rümpfen gibt.

Zu guter Letzt genieße ich meine Plastikfluppe im Bus. Hier ernte ich wieder nur böse Blicke und Kopfschütteln. Fazit: Tolerantes Berlin? Oder führt das „Rauchen“ der Plastikfluppen noch zu mächtig Qualm?

http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/e-zigarette-wie-viel-stunk-macht-sie-,7169128,11287394.html

2338


Aha, welche Stadt?
Wien, die Teufelstabakrauchstadt, Linz, Salzburg, Innsbruck, Graz,
oder Mistelbach, St. Pölten, Wr. Neustadt?
Überall das Gleiche, nach drei (3) Jahren!




Die Klagen, die Stadt Essen tue zu wenig für den Nichtraucherschutz, häufen sich.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/rauchverbot-setzt-sich-in-essen-nicht-durch-id6148403.html

2339
Deutschland / 9. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle
« am: Dezember 11, 2011, 01:13:27 Vormittag »

2340

EU-Pläne für neutrale Packungen, Schockbilder und Bückware offenbar eingeäschert

EU-Gesundheitskommissar John Dalli plante Großes. Zigarettenschachteln sollten zukünftig neutral gestaltet sein, mit Einheitsschrift, ohne Logo, dafür aber mit Schockbildern versehen. Auch sollten Zigaretten nicht mehr im Laden präsentiert werden dürfen, also zur Bückware werden, die es nur noch unter dem Ladentisch gibt. Offenbar sind diese Pläne alle vom Tisch. Das berichtet Online Focus. Nur das Vorhaben, die von der Tabakindustrie dem Tabak beigemischten Zusatzstoffe genauer zu untersuchen und einige der Stoffe möglicherweise zu verbieten, soll noch weiter verfolgt werden. Bei den Zusatzstoffen handelt es sich unter anderem um Aroma- und Konservierungsstoffe. Einige dieser Stoffe sollen den Tabakeinstieg erleichtern, indem sie den Hustenreiz unterdrücken und den Geschmack verbessern. Auch stehen sie im Verdacht, eine suchtverstärkende Wirkung zu haben – der Konsument wird schneller und nachhaltiger süchtig. Da viele der Stoffe spätestens beim Verbrennen giftig werden, machen sie das Rauchen und Passivrauchen noch gefährlicher. Wie es zu dem Sinneswandel kam, die ganzen Pläne zu begraben, ist noch nicht bekannt. Natürlich steckt massive Lobbyarbeit dahinter, was genau den Ausschlag gab, kann bislang nur spekuliert werden.

http://nr.illusionen.biz/blog/?p=36