Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - admin

106



Der dementsprechende Beitrag erfolgt dann hier!

109
xy39







Es sind aktuell 457.000 Zustimmungen. Also weit über 1.000 Zustimmungen seit ein paar Stunden unseres Aufrufes. Danke!

Das Ziel ist 500.000, bis in 9 Tagen.

Es könnte sich ausgehen, wenn du nicht nur zustimmst, sondern bitte den Link vielen Verwandten, Bekannten gleich weiter leitest.

https://www.openpetition.eu/at/petition/online/wir-fordern-oevp-und-fpoe-auf-das-nichtrauchergesetz-muss-bleiben

Danke!


Admin Dietmar Erlacher




111




Bereits 450.000 Unterstützer für Nichtraucher-Petition


BSOLUTES RAUCHVERBOT in Lokalen
WIEN. Rekord-Protest gegen die Raucherpläne von ÖVP und FPÖ: Mehr als 450.000 Personen haben die Nichtraucher-Petition der Österreichischen Krebshilfe schon online unterstützt.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/innenpolitik/Bereits-450-000-Unterstuetzer-fuer-Nichtraucher-Petition;art385,2798546


112




Aber Strache / Kurz wollen das nicht, sind "Volksvernichter" durch tödlichen Tabakrauch!



115




ÖVP - Österreichische Volkvernichter Partei, mit Tabak

Rendi-Wagner: Im ÖVP-Klub leider kein Platz für Nichtraucherschutz und gesundheitspolitische Expertise

"Hervorragender Experte Josef Smolle wird offenbar bestraft für Ja zum Nichtraucherschutzgesetz“


https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180127_OTS0030/rendi-wagner-im-oevp-klub-leider-kein-platz-fuer-nichtraucherschutz-und-gesundheitspolitische-expertise


116
808





Mander, es ìsch Zeit!

"Die Aufhebung des Rauchverbots in der Gastronomie könnte für die Regierung zum Bumerang werden. Der Druck wächst."

Hoffentlich sehr bald!


„Der Bundeskanzler hat bis Dezember vergangenen Jahres das Versprechen abgegeben, er wird zu dem Rauchverbot in der Gastronomie stehen. Er wird damit wortbrüchig. Er stimmt gegen seine eigenen Wähler. Sie sind zu 85 Prozent Nichtraucher. Die ‚neue' ÖVP verliert damit an Glaubwürdigkeit."

.......... https://mnews.medianet.at/health-economy/regierung-im-nebel-18282.html

117
Deutschland / Deutschland - Nichtraucherschutz? Werbung! Tote!
« am: Januar 24, 2018, 00:14:20 Vormittag »



In D. darf noch um Zig. geworben werden, fast überall. Wenigstens dabei ist man in Ö. besser dran.


https://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-spezial/wissen/121-000-tote-durchs-rauchen-in-jedem-jahr_aid-7099022

119


22.1.18


Meldung als Offizialmaxime - Verstoß gegen das Tabakgesetz bei/in
 
 
Zuständige Behörde:
 
Bezirkshauptmannschaft Bruck an der Leitha
Fischamender Straße 10
2460 Bruck an der Leitha
Telefon: +43 2162 9025 / 0
Fax: +43 2162 9025 / 23000
E-Mail: post.bhbl@noel.gv.at


Veranstaltung:



Veranstalter:



Veranstaltungsort:
Restaurant
in



Sehr geehrte Damen und Herren!

Es wird Ihnen hiermit von mir zur Kenntnis gebracht, dass beim
gegen das Tabakgesetz verstoßen wurde. Der Ball war am um
 
An der Eingangstür zum Lokal befindet sich ein rot-grüner Aufkleber mit dem Hinweis „Abgetrennter Raucherraum im Lokal“. Im Lokal selber ist keinerlei Raucher-/Nichtraucherkennzeichnung ersichtlich.
Das Restaurant wird über den Raucherraum betreten. In diesem befindet sich auch die Bar. An der Bar und auf den Tischen in diesem Raucherraum befinden sich Aschenbecher und es wird dort geraucht.
Durch diesen Raucherraum gelangt man nach rechts an den Toiletten und der Küche vorbei ins Dachgeschoß zu einem Extrasaal. Vor der offenen Tür zur Küche befindet sich ein Aschenbecher und es wird dort geraucht. Rauch gelangt aus dem Raucherraum und vom Vorraum zur Küche durch die offene Tür in die Küche. Das Küchenpersonal arbeitet in verrauchter Luft. (Kopfabdeckung Küchenpersonal?)
Der Extrasaal muss laut Tabakgesetz rauchfrei geführt werden. Da die Tür zu diesem Extrasaal dauerhaft offen steht, gelangt Rauch aus dem Raucherraum und vom Vorraum zur Küche in diesem Extrasaal.
Links durch den Raucherraum im Erdgeschoss gelangt man in den Ballsaal, der laut Tabakgesetz rauchfrei geführt werden muss. Es gibt keine räumliche Abtrennung zwischen dem Raucherraum und dem Ballsaal. Rauch gelangt aus dem Raucherraum in den Ballsaal.
Um etwa 22:00 Uhr brachte das Personal Aschenbecher in den Ballsaal und es wurde in weiterer Folge auch im Ballsaal geraucht. Unter den Rauchern befand sich auch der Bürgermeister von ......, N.N.
 
Beim Begleichen der Rechnungen wurden vom Bedienungspersonal keine Belege ausgestellt.
 
Die Anzeige richtet sich
gegen den Veranstalter ......., der das Aufdecken von Aschenbechern im Ballsaal geduldet hat,
gegen den Betreiber des o. a. Restaurants ........, der das Aufdecken von Aschenbechern im Ballsaal geduldet hat und nicht für die gesetzlich vorgeschriebene räumliche Abttrennung zwischen Raucher- und Nichtraucherräumen sorgt und
gegen den Bürgermeister von N.N., der im Ballsaal, der laut Tabakgesetz mit Rauchverbot belegt sein muss, geraucht hat.

Der Betreiber des o. a. Restaurants N.N. verstößt mutmaßlich bereits seit mehreren Jahren gegen das Tabakgesetz (offene Trenntüren, fehlende räumliche Abtrennung, etc.). Die Behörde wird gebeten gegen den Betreiber dieses Lokals wegen Unzuverlässigkeit ein Verfahren zum Entzug der Konzession einzuleiten.
 
Eine weitere Zeugenaussage von mir ist nicht notwendig.
Die Behörde hat aufgrund dieser Meldung den Sachverhalt selbst vor Ort zeitnah gemäß der Offizialmaxime zu erheben und gegebenenfalls ein Straferkenntnis auszustellen. Ich bin in Bezug auf das Tabakgesetz gut informiert und es muss daher von einem ausreichenden Tatsachensubstrat für ein gesetzlich zwingendes Handeln der Behörde ausgegangen werden.

Ich untersage der Behörde eine Weitergabe des Inhaltes dieser Eingabe (ggf. auch meiner Personalien) an das beschuldigte Unternehmen, an die Gerichte oder sonstige Dritte, da dies für die Verfolgung des Verwaltungsstraftatbestandes gar nicht erforderlich ist. Eine Zuwiderhandlung wird von mir strafrechtlich und zivilrechtlich geahndet.



Und wie schaut die Vorlage aus, die ich mir einprägen soll? Nächster Beitrag ......

120
1726






Wir können keine Anzeigen mehr durchführen! Siehe aber:


WAS soll ich alles, WIE, anzeigen (VORLAGE): http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351

Weiters auch:

Somit: Bitte Anzeigen jetzt selbst durchführen, bei der nächsten BH/Magistrat, mündlich/schriftlich, aber auch anonym möglich.
Ideal wäre, noch 2, 3 weitere Lokale in der dortigen Nähe auch gleich noch anzeigen, möglichst einschließlich weiterer Vergehen (siehe dazu http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.0 ). Dann werden nämlich vom Marktamt aus Kontrollen im ganzen Bezirk erfolgen. Übrigens, DAS könnte auch ein Gemeinderat veranlassen.

Bei der Anzeige unbedingt auch anführen: unter Cc: ombudsstelle.nrs@bmgf.gv.at und info@krebspatienten.at

Bei anonymer Anzeige ist die Behörde auf Grund des Offizialdeliktes VERPFLICHTET, die Befundaufnahme dringlich durchzuführen.Alle Details zu den Verfehlungen müssen dabei aber lückenlos und nachvollziehbar anzugeben.

Wenn ständig / oft die Türe offen ist, sonst "alles" passt, reicht KEINE ananyme Anzeige!.

WICHTIG auch:

ALLE Verfehlungen laut meiner Aufstellung kurz kontrollieren und anzeigen. Du brauchst dazu nicht jedesmal etwas konsumieren. Siehe

dazu: http://www.rauchsheriff.at/rauchfrei/index.php?topic=1073.msg6351#msg6351